Indonesien

Schätzungen der Anzahl indonesischer Muslime sind mit Vorsicht bewerten, da viele von ihnen nur bedingt zum Islam gerechnet werden können. Vor allem auf Java hat sich eine einmalige synkretistische Mischung aus regionalen, hinduistischen, buddhistischen und islamischen Elementen entwickelt, die nur noch ansatzweise sunnitisch-islamischen Traditionen entspricht. Einige Indonesier wie auch Religionswissenschaftler gehen sogar so weit zu behaupten, dass sich in weiten Teilen Indonesiens eine eigenständig muslimische Richtung entwickelt habe. Zudem trägt eine einmalige Tradition der religiösen Toleranz und Pluralität der ethnischen und kulturellen Vielfalt des Archipels Rechnung. Die Offenheit der indonesischen Muslime für eine enge Zusammenarbeit mit den anderen Religionen ist extrem ausgeprägt. Geeint im Kampf um die nationale Souveränität haben die Religionsgemeinschaften Indonesiens eine Tradition der Kooperation begründet, die bis heute gepflegt wird. Neben Muslimen trifft man in Indonesien auf Christen, sowohl Katholiken als auch Protestanten, Hindus, Buddhisten, Konfuzianer, aber auch auf Anhänger von animistischen Religionen, wie vor allem auf dem 1963 annektierten Westpapua. Indonesien zeichnet sich durch seine kulturelle, religiöse und ethnische Vielfalt aus. Es existieren hunderte verschiedener Ethnien, Sprachen und Religionen, jedoch von unterschiedlich großer Bedeutung.