Der Wendepunkt der PastoralDie Pastoral nach der Pandemie entscheidet sich in der Krise

Das pastorale Handeln der Kirche befindet sich in seinen vielfältigen Bereichen von Gemeinde- und Kategorialseelsorge in einer andauernden Krisensituation, die sich über die vergangenen zwei Jahre erstreckte und neben Momenten der Entspannung auch Augenblicke der äußersten Verdichtung von Wendepunkten sowohl gesellschaftlich als auch individuell erlebte. Bei der Frage danach, wie sich die Pastoral nach der Pandemie entwickeln wird, ist die Blickrichtung auf die hinter dem Wendepunkt der Krise liegende Zukunft ebenso entscheidend wie eine Haltung der Hoffnung, die den passiven Optimismus überschreitet und aktiv wie kritisch den Wendepunkt zu gestalten weiß. Formgebend ist dabei eine Neuausrichtung der Pastoral, die jenseits bekannter pastoraltheologischer Handlungsmaximen das In-der-Welt-Sein in der Zuwendung zum Einzelnen wiederentdeckt.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

87,60 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 59,60 € für Privatpersonen
inkl. MwSt., zzgl. 4,20 € Versand (D)

83,60 € für 4 Ausgaben pro Jahr im Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 55,60 € für Privatpersonen
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden