Ein urmenschliches Sprechmuster seelsorglicher Anteilnahme in Texten des Alten Testaments

Zusammenfassung / Summary

In verschiedenen Texten des Alten und Neuen Testaments (z.B. Jes 40,27-31; 1Sam 1,1-8; Gen 40,6-9; Lk 24,13-27) fanden wir ein zweiteiliges Sprachmuster seelsorglichen Anteilnehmens. Warum-Fragen deuten auf eine Klage hin; sie signalisieren, dass man beim Gegenüber eine Verstimmung, einen Kummer, ein Leid wahrgenommen hat, dass man mitfühlt. Man möchte den genaueren Grund nicht aus kalter Neugier erfahren, sondern in der ehrlichen Absicht, Anteil zu nehmen. Die הלוא -Fragen („Ist es denn nicht so?“) gehen dann einen Schritt weiter zu einem behutsamen Rat. Sie leiten einen verdüsterten Menschen an, seine Lage aus anderer Perspektive in freundlicherem Licht zu sehen. In solcher Zweistufenfolge mit einem verstimmten oder deprimierten Menschen seelsorglich reden – das findet in der Welt des Alten Testaments in auffallend vielen Rollen und Konstellationen statt. Das nötigt zu Folgerungen, unter anderem für die Praxis der Seelsorge.  

In various texts of the Old and New Testament (e.g. Is 40,27-31; 1Sam 1,1-8; Gen 40,6-9; Lk 24,13-27) we have discovered a two-fold linguistic approach of pastoral empathy. Why-questions indicate that grief is implied. They signal that you have noticed irritation, unhappiness and sorrow in the face or the comments of a near person and that you feel compassion with her. Finding out the exact reasons is not a matter of simple curiosity, but the honest intention to show sympathy. The halo´-questions (Isn’t it that way?), however, go a step further by offering and including a considerate piece of advice. They help a depressed person to regard her situation from a different and more positive point-of-view. Pastoral discourse with distressed or depressed persons in terms of this two-fold approach is a technique that can be found on a large scale in the world of the Old Testament in numerous parts and constellations. Considering the above findings we can draw conclusions as regards the practice of spiritual welfare work.

Neues von HERDER

Bleiben Sie informiert über das Programm des Verlags mit dem kostenlosen HERDER-Newsletter.