Die neue Tora als der neue Bund in Jer 31,31-34

Zusammenfassung / Summary

Das Wesen des neuen Bundes lässt sich durch die zeitliche Einordnung von Jer 31,31-34 erfassen, wobei sich gezeigt hat, dass sich die Torastellen im Jeremiabuch wohl auf Jer 31,31-34 beziehen, weil die Passage später als nach-dtr zu datieren ist. Vor allem ist der Abschnitt durch das Motiv der Herzenstafel mit der ebenfalls späten Herzensbeschneidung von Dtn 30,6 verbunden, wobei die Vorstellung einer unsichtbaren und unbrechbaren auf das Herz verschrifteten Tora zweifellos intendiert, die sichtbare und brechbare priesterliche Tora kritisch aufzuheben. Denn diese neue Konzeption revidiert den priesterlichen Gedanken von Dtn 31,9-13, womit ein Konflikt zwischen prophetischen Schriftgelehrten und einer priesterlichen Schule sichtbar wird. Also verkörpert sich der neue Bund in der unsichtbaren und unzerbrechlichen Tora.

The identity of the ‘New Covenant’ can be understood in the light of the chronological organization of Jer 31:31-34, on which probably targets the evidences of Torah in Jeremiah book, because the passage is to be understood later than postdeuteronomic. In particular, the section is due to the heart panel connected to the circumcision of the heart of Deut 30:6, and the invisible and unbreakable writing Torah of the prophetic scribes on the heart makes certainly the priestly visible and breakable Torah obsolete, as it has revised the priestly concept of Deuteronomy 31:9-13, thus, a conflict between a prophetic and priestly school is observed. So the ‘New Covenant’ is the invisible and unbreakable Torah. 

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

12,00 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

150,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 86,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 11,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden