Daniela Hottenbacher

Was empfinden Sie als Ihre Stärke?
Zuhören und schwierige Sachverhalte einfach und mit Praxisbezug erklären können

Was stört Sie an sich selbst?
Dass ich meine Entscheidungen häufig hinterfrage.

Welche Eigenschaft schätzen Sie bei anderen Menschen?
Offene und ehrliche Kommunikationsfähigkeit

Welche Eigenschaft stört Sie bei anderen Menschen?
Engstirnigkeit

Wer hat Sie stark beeinflusst?
Meine Mum

Welcher Theologe fasziniert Sie?
Theologie meint ja die Rede von Gott. In diesem weiten Sinn beeindrucken mich die Gespräche mit jungen Menschen, prägend die Gespräche in Táize, ebenso die, die ich in den Jugendverbänden führen durfte.

Welche Bibelstelle gibt Ihnen (heute) Kraft für den Alltag?
Psalm 16,1 „Ein Lied Davids. Behüte mich, Gott, denn bei dir habe ich mich geborgen!“

Was ärgert Sie an der Kirche?
Dass ein nicht demokratisch gewählter/legitimierter, homogener, maskuliner Personenkreis teils Entscheidungen und Meinungen vertritt, die dem aktuellen Weltbild und der Wissenschaft widersprechen.

Was wünschen Sie der Kirche?
Vielfalt und Beteiligung unterschiedlichster Menschen, die Kirche durch ihren Glauben mitgestalten wollen in allen Ebenen und Strukturen. Und dass sie gesunden kann, indem sie sich selbst und auch anderen eingesteht, fehlbar zu sein und dann auch zu ihren Fehlern steht.

Was wünschen Sie sich von der Kirche?
Offenheit, Ehrlichkeit und dass sie den ganzen, vielfältigen Menschen sieht und sich für diesen einsetzt.

In welchen Momenten empfinden Sie tiefes Glück?
Wenn ich das getan habe, was ich liebe und das am Abend gemütlich mit einem anderen Menschen teilen kann.

Wie lautet Ihr Lebensmotto?
„Alles hat seinen Grund und seine Zeit und trag zu jeder Zeit, gerade auch in den dunklen Stunden, ein bisschen Spinnerin, Träumerin und Botschafterin in dir.“

Für welche Hobbys nehmen Sie sich Zeit?
Meinen Jugendverband und meine Freunde

Wer ist Ihr Lieblingsschriftsteller?
Schriftstellerin: Susan Elizabeth Phillips und Mhairi McFarlane.

Welche Musik bevorzugen Sie?
Deutsch Pop

Von welchem Leben träumen Sie heimlich?
Von meinem eigenen nur mit mehr Stunden pro Tag Was möchten Sie im Leben erreichen? Ich möchte am Ende meines Lebens stolz sein auf das, was ich gesagt und für mein nahes Umfeld getan habe, indem ich Menschen ein Gefühl von Heimat, Wertschätzung und Geliebtwerden vermittelt habe. Kurz: Ich möchte die Welt ein bisschen besser gemacht habe

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Anzeiger für die Seelsorge-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter des Anzeiger für die Seelsorge abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.