BetroffenenbeteiligungZur Partizipation von Opfern sexueller Gewalt an Aufarbeitungsprozessen

Durch die Schaffung von Runden Tischen, Gremien und Beiräten kann von einer Erfolgsgeschichte beim Einbezug von Betroffenen sexualisierter Gewalt gesprochen werden. Jörg M. Fegert, Wolfgang Stein und Hans Zollner SJ erkennen aber noch viele Chancen und Probleme, beispielsweise wenn der Zugang zu entsprechenden Gremien durch die selbe Institution geregelt wird, die das Leid verursacht hatte, oder wenn Betroffene in Positionen versetzt werden, in denen sie instrumentalisiert werden oder ihnen eine Retraumatisierung droht. Fegert ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm, Stein ist Psychologe, Ministerialbeamter i.R. und Mitglied des Betroffenenrats beim UBSKM, Zollner ist Psychologe, Psychotherapeut und Theologe. Er leitet das Institut für Anthropologie der Päpstlichen Universität Gregoriana (auch: „Safeguarding Institute“) und ist Mitglied der Päpstlichen Kinderschutz-Kommission.

Anzeige:  Ethik der Verletzlichkeit von Giovanni Maio

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 85,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,60 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden