Beschädigung der Gattung Mensch?Ethische Anmerkungen zur gentechnischen Bearbeitung der Keimbahn

Mithilfe der Genschere „Crispr/Cas9“ manipulierte der chinesische Wissenschaftler Jiankui He menschliche Embryonen. Andreas Lob-Hüdepohl, Moraltheologe und Mitglied im Deutschen Ethikrat, teilt die internationale Kritik an dieser Forschung, warnt aber auch vor einer totalen Dämonisierung der Forschung: Der schöpfungstheologisch fundierte Gestaltungsauftrag des Menschen schließt Keimbahneingriffe keinesfalls automatisch aus, schreibt er. Auch die christliche Tradition kennt die Sehnsucht nach Vervollkommnung von Welt und menschlichem Selbst, trotz eschatologischem Vorbehalt.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 71,40 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden