20. Juli 1944Das Gedenken der Märtyrer des Widerstandes in Plötzensee

Nach dem gescheiterten Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 wurden evangelische und katholische Christen gemeinsam in Plötzensee hingerichtet. Im Widerstand hatten sie ihre Einheit als Christen und die Sehnsucht nach Ökumene entdeckt. Schon bald nach 1945 suchten Überlebende und Angehörige der Ermordeten einen Weg, das Gedenken des gemeinsamen Martyriums mit Einschluss der Eucharistie- /Abendmahlsfeier unter dem Galgen von Plötzensee zu begehen. Davon berichtet Karl Meyer OP.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 69,60 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 5,70 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden