Das Fiktionale der Religion in interreligiöser Sicht

Die neuzeitliche Religionskritik erhob den Vorwurf der Fiktionalität des Religiösen. Hans Zirker, emeritierter Professor für Systematische Theologie an der Universität Duisburg-Essen, untersucht die Bedeutung des Fiktionalen für Religionen im Hinblick auf die interreligiöse Verständigung.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 69,60 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 5,70 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden