Erste sehr gute Erfahrungen mit der neuen Webseite der PASTORALBLÄTTER

Seit Mitte 2011 hat sich nicht nur das gewohnte Aussehen der Webseite „pastoralblaetter.de“ verändert, auch beim Zugang musste man sich etwas umstellen. Doch zwischenzeitlich steigt die Zahl der Zugriffe von Monat zu Monat. Und das hat gute Gründe:

Alle Beiträge der PASTORALBLÄTTER sind mit Erscheinen der monatlichen Printausgabe (die Abonnentinnen und Abonnenten erhalten zum Beispiel die Ausgabe des Monats Oktober in den ersten September-Tagen) online zu lesen und herunterzuladen. Es gab aus dem Kreis der Leserinnen und Leser anfangs mehrmals die Bitte, die Texte als Word-Datei ins Netz zu stellen. Der Verlag ist diesem Wunsch schnell nachgekommen.

Eine Ausnahme bilden dabei die beigelegten Bausteine. Seit Januar 1995 liegen jeder Ausgabe als kostenloses, zusätzliches Angebot vier Seiten „Bausteine“ bei. Sie sind nur mit der Print-Ausgabe erhältlich. Die immer wieder nachgefragte Download-Option ist aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Sie können das ganze Heft oder einzelne Beiträge herunterladen. Wie bei den Antworten auf die Befragung unserer Abonnentinnen und Abonnenten sind natürlich die Gottesdienste am meisten „gefragt“.

Dabei ist eine wichtige Neuerung von großem Nutzen: Die Gottesdienste sind nicht nur nach dem Kasus sortiert, sondern auch chronologisch.

Das erleichtert den Zugriff. Sie geben z. B. „21.10.2012“ ein und erhalten gezielt die Predigt von Pfarrer Dr. Kendel.

Das leitet über zu einem weiteren wesentlichen, benutzerfreundlichen Angebot: Sie können auf alle Beiträge seit der Januar-Ausgabe 2007 zugreifen. Und: Das Archiv wächst mit. Beiträge, die einmal im Archiv standen, sind weiterhin einzusehen und zum Download verfügbar. So haben Sie ab „Neujahr 2013“ beispielsweise eine Zugriffsmöglichkeit auf zwei Gottesdienste zum gleichen Perikopen-Text.

Für Abonnentinnen und Abonnenten, die bisher unser Online-Angebot nicht nutzen, sei kurz noch einmal das Prozedere genannt:

Sie finden die Homepage der PASTORALBLÄTTER unter „pastoralblaetter.de“. Auf der Eingangsseite wird Ihnen erklärt, wie Sie zu Ihrer Registrierung kommen:

Auf dieser Seite melden Sie sich an:

www.pastoralblaetter.de/PASTORAL/
gratis_ausgaben/gratis_ausgaben.html

Sie wählen dort „Registrierung für Abonnenten“ aus, geben Ihre Kundennummer ein und füllen das Adressformular vollständig aus (bitte vergessen Sie nicht, die Anrede auszuwählen und die „AGB“ zu akzeptieren). Bitte verwenden Sie hier die E-Mail-Adresse, mit der Sie sich später einloggen wollen.

Anschließend klicken Sie auf „Formular senden“. Wenn Sie alle Felder vollständig ausgefüllt haben, erhalten Sie eine kurze Bestätigung am Bildschirm. Nach wenigen Minuten erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrer neuen Registrierungsnummer.

Am besten, Sie kopieren das Passwort aus dieser E-Mail und fügen es beim folgenden Login mit E-Mail- Adresse/Passwort auf dieser Seite wieder ein, damit sich keine Tippfehler einschleichen:

www.pastoralblaetter.de/PASTORAL/
archiv/downloadarchiv.html

Sobald Sie eingeloggt sind, können Sie über den Link „Passwort ändern“ Ihr Passwort ändern, sodass Sie anschließend für das Login lediglich Ihre E-Mail-Adresse und das selbst gewählte Passwort (mindestens 4 Zeichen; benutzen Sie gerne das Passwort, das Sie sonst auch verwenden) benötigen.

Einer unserer Abonnenten hat mir kürzlich geschrieben: „… es ist lästig, wenn ich jedes Mal, wenn ich als Abonnent wieder etwas im Download-Bereich benötige, die Rechnung mit Kundennummer suchen muss, um in den geschützten Bereich zu kommen!“

Vielleicht dachten bislang andere ähnlich. Doch Sie brauchen nicht mehr „die Rechnung mit der Kundennummer“, wenn Sie sich nach dem oben beschriebenen Verfahren eingeloggt und ein Ihnen geläufiges Passwort eingegeben haben. Dann brauchen Sie in Zukunft nur noch Ihre E-Mail-Adresse und Ihr selbst gewähltes Passwort. Einfacher geht es eigentlich nicht.

Wenn Sie Rückfragen oder Anregungen haben oder auf Probleme stoßen, wenden Sie sich bitte an den Verlag oder an mich. Ich leite Ihre Fragen an den Verlag weiter.

Der Redaktionsberat hat im Juni in Wittenberg getagt.

Für die Leserinnen und Leser der PASTORALBLÄTTER ist insbesondere wesentlich, dass die Themengottesdienste - wie schon 2012 begonnen - sich an den Themenjahren der Lutherdekade orientieren:

2012: Reformation und Musik („Lieder predigen“)

2013: Reformation und Toleranz

2014: Reformation und Politik

2015: Reformation - Bild und Bibel

2016: Reformation und die Eine Welt

2017: Reformationsjubiläum 2017

Sie erhalten damit pro Jahrgang der weiteren Jahre der Lutherdekade verlässlich ca. zehn ausgeführte Gottesdienste, die Sie in Ihr jährliches Gottesdienstangebot einbauen können.

Ein wichtiges Thema der zweitägigen Redaktionsbeiratssitzung war der Blick auf Autorinnen und Autoren „unter 40“. Sie sind durch ihre Ausbildung und erste Jahre der Praxis mit aktuellen homiletischen Konzepten vertraut und bringen neue Impulse ein, die für Gottesdienst und Predigt EKD-weit nötig sind und einen wesentlichen reformatorischen Schatz darstellen.

Da ich selbst die jüngeren Kolleginnen und Kollegen aus den meisten Landeskirchen nicht kenne, bin ich auf den Redaktionsbeirat, vor allem aber auf Sie als Leserinnen und Leser der PASTORALBLÄTTER angewiesen. Meine dringende Bitte deshalb an Sie: Sie kennen eine Kollegin/einen Kollegen, die/der als Autorin oder Autor für die PASTORALBLÄTTER denkbar wäre, dann geben Sie mir bitte Nachricht mit den Adressdaten, Namen, Anschrift und wenn möglich E-Mail-Adresse. Sie sollten zuvor aber möglichst die Kollegin oder den Kollegen angesprochen haben. Dann kann ich mich auf Ihren Hinweis berufen.

Da die PASTORALBLÄTTER einen relativ langen Vorlauf haben, ist mit Ihrem Hinweis noch nicht „automatisch“ ein Auftrag für 2013 verbunden.

Zum ersten Mal war Pfarrer Jochen Lenz mit im Redaktionsbeirat dabei. Er ist Pfarrer einer kleinen Landgemeinde (mit zehn Orten) im Nordosten Deutschlands. Beneidenswert: Er blickt von seinem Pfarrhaus auf den Brocken.

Pfarrer Detlef Lienau ist ausgeschieden. Wir danken ihm für sein Engagement und für seine Beiträge und hoffen, er bleibt den PASTORALBLÄTTERN als Autor - im Schuldienst - erhalten.

Ich wünsche Ihnen gute Erfahrungen mit unserer Webseite, nach dem teilweise verregneten Sommer einen „goldenen Herbst“ und die gewünschte Arbeitserleichterung oder praktische Bereicherung durch die PASTORALBLÄTTER.

Pastoralblätter-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Pastoralblätter-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.