Aktuell

Nr. 11/2021

Nr. 07/2021

Jetzt Zugang zu allen Ausgaben sichern!

  • Artikel online lesen
  • Ausgaben als E-Paper

Evangelisch predigen

Evangelische Predigt ist dem Evangelium, d.h. der biblischen Wahrheit und Botschaft von Jesus Christus verpflichtet:

  1. Eine Predigt ist dann evangelisch, wenn sie befreit von Mächten, die ungerechte und erniedrigende Ansprüche an die Menschen stellen.
  2. Evangelisch ist eine Predigt, wenn sie Angst nimmt und enge Horizonte weitet. Sie betont die Werte der Gemeinschaft, der Gerechtigkeit und der Lebensfreundlichkeit.
  3. Evangelisch ist eine Predigt, die angstfrei und beherzt Menschen ermutigt, trotz wunder Seele aufrecht zu gehen.
  4. Evangelische Predigt ist wohl ein sehr persönliches, aber kein eigenmächtiges Reden. Sie ist eine berufene, ausgebildete, verständliche und durch einen Auftrag begründete Einladung, sich der Liebe Gottes anzuvertrauen.
  5. Evangelische Predigt nimmt die Bibel als Zeugnis menschlicher Gotteserfahrungen ernst, auch wenn sie unserer Zeit nicht mehr entsprechen sollten. Sie geschieht auf Augenhöhe mit den wirklichen Lebenserfahrungen derer, die sie hören.
  6. Evangelische Predigt ist immer öffentlich. Sie erwartet und eröffnet kritischen Dialog und angstfreie Auseinandersetzung. Sie erhebt keinen Absolutheitsanspruch.
  7. Evangelische Predigt verschweigt nicht die Zweifel, die sich den Glaubenden stellen. Sie bleibt aber nicht am Zweifel hängen wie die Fliege am Leim.
  8. Evangelische Predigt ruft tröstend die Verheißungen des Evangeliums in Erinnerung oder spricht sie neu zu.
  9. Evangelische Predigt ist im Zuspruch wie im Anspruch, im Zweifel wie im begründeten Vertrauen authentisch.
  10. Evangelische Predigt bekennt, dass ein Christenmensch eine „neue Kreatur“ ist. Wer eine evangelische Predigt gehört hat, trägt einen Rest des Schöpfungsglanzes auf seinem Gesicht und strahlt selbst die zugesprochene Freiheit der Geschwister Jesu aus.

Gerhard Engelsberger, Schriftleiter der Pastoralblätter