Bücher für JungenJungs lesen anders

Die Aussage „Jungen lesen nicht“ ist ebenso veraltet wie falsch. Auch Jungen lesen gerne – aber Jungen lesen anders.

Leseförderung ist in aller Munde, doch geht sie an vielen Jungs scheinbar erfolglos vorbei: Unter anderem die Ergebnisse der Pisa- Studie 2006 zeigen, dass Jungen weit schlechter, weniger und weniger gern lesen als Mädchen derselben Altersstufe. Dabei lässt sich dieses unterschiedliche Leseverhalten schon früh diagnostizieren, doch vor allem in der dritten und vierten Grundschulklasse kommt dann der berüchtigte Leseknick: Wer bis dahin noch nicht flüssig und nicht gerne liest, ist für die erzählende Literatur oft für immer verloren. Jammerschade ist das nicht nur in Sachen Kreativität und Fantasie: Leseschwäche ist und bleibt auch ein knallhartes Ausschlusskriterium fürs Leben.

Gründe für die dramatische Lesemuffelei von Jungen gibt's viele: Die einen beklagen eine unveränderte Feminisierung der Erziehung, liegt doch fast die gesamte Pädagogik in den Händen von Frauen und die haben für Jungs nun mal kaum Vorbildcharakter. Und so ziehen sich viele Schüler früh aus der ungeliebten Lesekultur zurück, da Bücher in ihrem Freundeskreis kaum Stellenwert besitzen: Lesen ist für echte Kerle völlig uncool... Ein weiterer Grund ist die eher problemorientierte Schullektüre, denn laut Expertenuntersuchungen lesen Jungen anders: Sie wollen vor allem Action, Spaß und Spannung! Wie schlüssig auch komplexere Themen mit diesen Kriterien verknüpft werden, ist unbedingt ein Qualitätsmerkmal guter Jungenbücher.

Detektiv- und Abenteuergeschichten, Fantasy, Comics oder Sachbücher über Entdecker und Erfinder gehören laut Umfragen zur Lieblingslektüre von Jungen. Dabei steigern interaktive Elemente wie Rätsel, Pop-Ups, Spiel- und Bastelangebote deutlich die Lesemotivation. Grundsätzlich bevorzugen Jungs einen lockeren Seitenaufbau mit knackigen Texthäppchen und hohem Bildanteil. Entscheidend sind neben einem attraktiven Cover vor allem die ersten fünf bis zehn Seiten: Geht nicht sofort die Post ab, wird das Buch meist zur Seite gelegt.

Wie bringt man Jungen also zum Buch? Am besten so früh wie möglich! Schöne Bilderbücher, gemütliche Vorleserituale und regelmäßige Besuche in Stadtbibliotheken motivieren und zeigen, dass Bücher durchaus Eintrittskarten in aufregende Welten sein können. Vor allem aber braucht es spannendes Lesefutter, das Jungen bei ihren Interessen und ihrer jeweiligen Lesekompetenz abholt. Zum Glück blüht und gedeiht der Kinderbuchmarkt seit einigen Jahren in allen Sparten, so herrscht an vielfältigen Appetitmachern speziell für Leseunlustige kein Mangel. Hier ein paar aktuelle Lesetipps:

kizz Buchtipps

Jede Menge Spaß und Tohuwabohu schon für Kindergarten-Steppkes bieten die lustigen Lausbubengeschichten um Rocco. Der mischt nicht nur als rosa Schlafsack-Wurm eine Mädchenparty auf, sondern hat auch sonst jede Menge verrückter Ideen. Witzige Katastrophen-Episoden, lebensecht aus dem Alltag gegriffen, gespickt mit vielen Bildern!

Alan MacDonald: Rocco Randale
Klett Kinderbuch 2009
96 Seiten
Für Leseanfänger und zum Vorlesen

Schon mal aus einem DINA 4 Blatt ein Loch geschnippelt, das groß genug ist, um hindurchzulaufen? Oder ausprobiert, was mit Luftballons passiert, wenn man sie mit Zitronensaft bestreicht? - Nein?! Dann beginnen jetzt aufregende Zeiten! Denn dieses Buch ist ein tolles Ideen-Sammelsurium für alle Schlaumeier und Spaßvögel mit 300 Zaubertricks und Experimenten in Comicform.

Sam Bartlett: Die Suppendusche und 300 andere haarsträubende Kunststücke
Boje 2009
336 Seiten
Ab 7 Jahren

Beim Gackern und Kichern buchstabiert es sich besonders prima und so ist der Sammelband "Auf die Plätze, fertig - Quatsch!" auch für ungeübte Leser bestes Schmökerfutter. Hier gibt es 35 abgeschlossene Quatschgeschichten mit vielen Bildern, einer extragroßen Schrift und so witzigen Helden wie Dr. Brumm, Kater Kamikaze oder Affe Anton.

Auf die Plätze, fertig - Quatsch!
Thienemann 2009
128 Seiten
Ab 6 Jahren

Familie Hund und Familie Hase können sich nicht riechen, das war schon immer so. Dann aber machen Hannes Hase und Hugo Hund heimlich beim großen Wettlauf mit. Als ein furchtbares Gewitter losbricht, mausern sich die beiden zum Rettungsteam... Eine spannende und reich bebilderte Geschichte über Vorurteile.

Rotraud Susanne Berner: Hund & Hase
Jacoby & Stuart 2009
80 Seiten, 14,95 €
Ab 4 Jahren und für Erstleser

Zugegeben, Seeräuber-Moses ist eigentlich ein Mädchen. Nur weiß das keiner, nicht einmal ihr neuer Freund Hannes, mit dem sie sich aus der Gefangenschaft des bösen Piratenkapitäns Olle Holzbein befreit. Ein turbulentes Abenteuer auf hoher See mit tosenden Wellen, geheimnisvollen Schätzen und einer Horde wilder Piraten!

Kirsten Boje: Seeräuber-Moses
Oetinger 2009
320 Seiten, 17,90 €
Ab 6 und zum Vorlesen

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.