Lesen lernen leicht gemachtBücher sind tolle Freunde

Bücher sollten für Kinder genauso faszinierend sein wie für Erwachsene. Das geht nur, wenn Kinder lesen lernen. Eltern können auch schon Kleinkindern auf sanfte weise lesen beibringen. Welche Möglichkeiten gibt es, damit Kinder spielend lesen lernen?

Lesen lernen leicht gemacht: Bücher sind tolle Freunde
© Pixelio - Simone Peter

Obwohl Kinder erst in der Schule Lesen und Schreiben lernen, werden die Grundlagen für den erfolgreichen Schriftspracherwerb schon lange vorher gelegt. Eltern, Geschwister, Verwandte und Bekannte vermitteln dem heranwachsenden Kind ihre Einstellung zur geschriebenen Sprache. Ob Lesen für das Kind einen positiven Wert darstellt, ob es neugierig und interessiert mit Büchern umgeht, bestimmen nicht zuletzt seine Erfahrungen in der Familie und im Freundeskreis.

Dabei geht es zum einen um die allgemeine Motivation, also das Interesse am Medium Buch. Je häufiger Eltern vorlesen oder selbst lesen, desto natürlicher wird auch ein Kind mit Büchern umgehen. Reagieren Sie also möglichst positiv, wenn Ihr Kind Sie beim Lesen stört. Erzählen sie ihm geduldig, was Sie lesen und warum Sie das tun. Erklären Sie ihm den Unterschied zwischen Büchern für Erwachsene und Büchern für Kinder. Nehmen Sie Ihr Kind mit in eine Buchhandlung oder in die Bücherei. Stöbern Sie gemeinsam in dem riesigen Sortiment und lassen Sie Ihr Kind selbst Bücher aussuchen, die es interessieren.

Die visuelle Wahrnehmung schulen

Als Grundvoraussetzung für das Erkennen von Buchstaben und Wörtern ist es auch wichtig, die visuelle Wahrnehmung des Kindes zu fördern. Alle Spiele, bei denen genaues Hinsehen verlangt wird, bereiten Ihr Kind darauf vor, später die Unterschiede zwischen einzelnen Buchstaben zu erkennen und blitzschnell ganze Wörter oder Sätze zu erfassen. Auch ohne teure Materialien können Eltern ihre Kinder in diesem Bereich leicht unterstützen. So befinden sich Memory und Puzzles in fast jedem Kinderzimmer, sie eignen sich hervorragend zur Schulung der visuellen Wahrnehmung. Aber auch das Lesen von Zeichen im Alltag ist eine gute Vorübung. Achten Sie auf Zeichen und Symbole im Verkehr, beim Einkaufen oder Spazierengehen. Das Posthorn, das Haltestellenschild oder das Wellenzeichen am Schwimmbad zu erkennen, ist durchaus eine frühe Form des Lesens.

Spielend lesen lernen

Lassen Sie Ihr Kind Bilder oder Fotos sehr detailliert beschreiben, spielen Sie "Ich sehe was, was du nicht siehst", suchen Sie die Unterschiede in Fehlerbildern oder versuchen Sie, in einem Bild gleiche Symbole (z.B. Dreiecke) zu finden. Eine gute Übung sind auch Reihenfolgen, die Ihr Kind fortsetzen kann: Malen Sie zum Beispiel ein blaues Dreieck, ein rotes Dreieck und dann wieder ein blaues Dreieck nebeneinander. Ihr Kind soll nun herausfinden, welches Symbol als nächstes kommt. So übt Ihr Kind nicht nur Formen zu unterscheiden, sondern lernt nebenbei auch die Grundformen der Geometrie kennen.

Eine schöne Idee ist es auch, gemeinsam mit Ihrem Kind ein Fotoalbum anzulegen. Neben jedem Foto können Sie einen Text schreiben, den Ihr Kind Ihnen vorgibt. Bei jedem neuen Anschauen lesen Sie dann Ihrem Kind den Text vor und weisen es darauf hin, dass er von ihm selbst stammt und unveränderbar dort stehen bleibt, weil er aufgeschrieben worden ist. Der geschriebene Text erhält dadurch einen großen Wert und Ihr Kind wird stolz auf seine Sätze sein und sie bald auswendig "lesen" können. Die Lernmotivation, ein wichtiger Baustein der schulischen Entwicklung, wird so Stück für Stück aufgebaut.

Gut vorbereitet auf die Schule

Für den Vorschulbereich finden Sie auch in Buchhandlungen zahlreiche Spiele und Arbeitsblätter, die ein Kind bei der Entwicklung seiner visuellen Wahrnehmungsfähigkeit fördern. Sie sind spielerisch angelegt und trainieren keine Buchstabenkenntnis, sondern lediglich die Basisfertigkeiten des Kindes.

Eltern, aber auch Erzieher und Erzieherinnen im Kindergarten, können durch die positive Beschäftigung mit Büchern, Zeitungen oder selbst erfundenen "Geheimschriften" das Leseinteresse wecken und durch sinnvolle Fördermaßnahmen enorm dazu beitragen, dass Kinder das Lesenlernen in der Schule ohne Probleme und mit viel Spaß bewältigen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.