Heute machen wir blau!Freie Tage als Familie gestalten

Wenn die ganze Familie mal frei hat, dann möchte man auch was gemeinsam unternehmen. Ein Familienausflug übers Wochenende verspricht neben Spaß und Erholung auch immer ein kleines Abenteuer.

Heute machen wir blau! Freie Tage als Familie gestalten
© Robert Kneschke- Fotolia.de

Sie haben ein paar Tage frei, aber keine Lust oder kein Geld für eine Urlaubsreise mit Ihrer Familie? Das muss noch lange nicht heißen, dass Sie und Ihre Lieben zum Nichtstun verdonnert sind. Mit ein wenig Planung lassen sich auch zu Hause schöne Ferientage gestalten - bei allerbesten Voraussetzungen: keine Pflichten, kein Terminstress, kein frühes Aufstehen! Fehlt also nur noch ein geeignetes Programm, bei dem alle Familienmitglieder auf ihre Kosten kommen.

Hinaus in die Natur!

Für die Erwachsenen steht in der Freizeit sicher die Erholung an erster Stelle. Doch auch die Unternehmungslust der Kinder sollte nicht zu kurz kommen. Was liegt da näher, als sich hinaus in die freie Natur zu begeben, um beiden Bedürfnissen gerecht zu werden?

Als Ausflugsziel Nummer eins bietet sich der Wald an. Wo sonst könnte man besser abschalten und neue Kräfte tanken als in dieser Oase der Ruhe und Entspannung? Auch Ihrem Kind wird es beim Waldspaziergang bestimmt nicht langweilig, wenn Sie mit ihm einen Waldlehr- oder Walderlebnispfad besuchen. Denn da ist seinem Entdeckergeist reichlich Abwechslung geboten. Auf angelegten Rundwegen erfahren die Besucher allerlei Interessantes und Wissenswertes rund um den Wald. Verschiedene Stationen laden zum Beobachten, Entdecken, Forschen und Experimentieren ein. Haben Sie beispielsweise schon einmal einen Tastparcours ausprobiert, der auf vielen Walderlebnispfaden zu finden ist? Hier sind Sie aufgefordert, barfuß über einen Weg zu laufen, der mit verschiedenen Materialien wie Steinen, Sand, Holz oder Rindenmulch ausgelegt ist. Bestimmt wird nicht nur Ihr Nachwuchs von diesem einzigartigen Spürerlebnis begeistert sein!

Barfußlaufen ist generell sehr empfehlenswert, nicht nur, weil es auf sehr angenehme Weise den Tastsinn anregt. Es kräftigt auch Muskeln und Sehnen, verbessert die Durchblutung der Beine und stimuliert die Reflexzonen der Füße, was sich auf den gesamten Körper positiv auswirkt und Stress abbaut.

kizz Tipp

Beschäftigung auf dem Wanderweg

Sollte Ihrem Kind doch einmal die Wanderlust abhanden kommen, können Sie es mit kleinen, anregenden Aufgaben zum Weitergehen motivieren:

  • Entfernungen schätzen und anschließend überprüfen: "Wie viele Schritte sind es wohl bis zu der kleinen Tanne da vorn?"
  • Einen gefällten Baum auf sein Alter schätzen und dann die Jahresringe zählen.
  • Unterwegs mehrere Stöckchen vom Boden auflesen und bei der nächsten Rast damit Mikado spielen.
  • Verschiedene Naturmaterialien wie Rinde, Moos, Gräser oder Blüten sammeln, um zu Hause etwas Hübsches damit zu basteln.

Es lohnt sich daher, sich einmal gezielt nach einem Barfußpark in erreichbarer Entfernung umzusehen. Unter der Internet-Adresse www.barfusspark.info  finden Sie die schönsten Barfußparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschrieben.

Wenn Sie in Gebirgsnähe leben, bietet sich auch eine Bergwanderung als Tagestour für die Familie an. Ähnlich wie im Wald finden Sie auch in dieser Umgebung ideale Bedingungen, um neue Energie zu tanken und Stress loszuwerden. Entdecken Sie gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs schöne Plätze zum Rasten und Spielen - sei es an einem Gebirgsbach oder auf einer Bergwiese. Belohnen Sie sich nach dem erfolgreichen Aufstieg zum Gipfel mit einem herrlichen Ausblick ins Tal und dem Gefühl, etwas Tolles geschafft zu haben.

Besichtigungen - von wegen langweilig

Auch bei bewölktem Himmel oder kühleren Temperaturen gibt es genügend Möglichkeiten, gemeinsam etwas Interessantes zu unternehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Familienausflug zu einer historischen Stadt? Da können Sie auf einen Turm oder auf die Stadtmauer steigen und den Ort und seine Umgebung von oben betrachten. Burgen und Schlösser sind ebenfalls attraktive Ausflugsziele für Eltern und Kinder. Wenn Sie Ihrem Kind dabei eine spannende Geschichte erzählen, die sich in diesen Gemäuern abgespielt hat, wird es sicher interessiert bei der Sache bleiben.

Bei Regenwetter bietet sich vor allem ein Besuch im Museum an. Am besten erkundigen Sie sich vorab, was aktuell in welchen Museen los ist und welche Aktionen sich besonders für kleine Besucher eignen. Dann dürfen Sie auf jeden Fall damit rechnen, dass der Museumsrundgang auch für Ihren Nachwuchs ein besonderes Erlebnis wird. Sollte Ihr Kind dennoch vorzeitig das Interesse verlieren, können Sie es mit einem Suchspiel wie diesem bei Laune halten: "Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist rund und glänzt wie Gold ..."

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.