Lernmethodische Kompetenz

"Lernmethodische Kompetenz bezeichnet die Fähigkeit zu wissen, wie man lernt. Das Lernen zu lernen heißt, bewusst zu erkennen, wie man wissen erwirbt und diese Methode nach Bedarf einsetzen zu können. Diese Kompetenz ist die Grundlage für jeden erneuten Wissenserwerb.

Die Erschließung und Aneignung von Wissen zählt heute zu den Schlüsselkompetenzen. Aus der Flut von Informationen muss der Einzelne das Unwichtige und Überflüssige ausfiltern können und in der Lage sein, bestimmte Informationen für den eigenen Wissenszuwachs zu nutzen und deren Bedeutung für die Bearbeitung einer Frage oder eines Problems erkennen. Wer diese Art lernmethodischer Kompetenz bereits in seiner Kindheit üben und erfahren kann, bringt entscheidende Vorteile in Bezug auf lebenslange Lernprozesse mit.“