Wort-Gottes-Feier an Palmsonntag

Die Gemeinde versammelt sich, wenn möglich, an einem Ort außerhalb der Kirche. Die Gläubigen tragen Zweige in den Händen.

Liturgischer Gruß

Wir feiern heute Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. - Alle: Amen.

Gelobt sei Jesus Christus. - Alle: In Ewigkeit. Amen.

Wir beginnen heute die Heilige Woche, in der wir mit der ganzen Kirche die österlichen Geheimnisse feiern. Am Beginn dieser Woche steht der umjubelte Einzug Jesu in Jerusalem. Warum feiern die Menschen Jesus? - Wie schon die Propheten vor ihm hat Jesus das Unrecht angeprangert und die Armen seliggepriesen. Er hat die Kranken geheilt und Dämonen ausgetrieben. Er ist zum Hoffnungsträger für die Menschen geworden. Als Sohn Gottes lässt Jesus den Jubel zu, denn es ist richtig, dass die Menschen Gott lobpreisen. Aber er entzieht sich ihren Vorstellungen von Macht und Göttlichkeit. Er ist einfach gekleidet und reitet auf einem Esel, so wie er auch in aller Einfachheit auf die Welt gekommen ist und als Wanderprediger gelebt hat.

Es ist also richtig, wenn wir diese Woche mit dem feierlichen Lobpreis Jesu beginnen.

Dia Segnung der Palmzweige

Allmächtiger, ewiger Gott, segne+ diese (grünen) Zweige, die Zeichen des Lebens und des Sieges, mit denen wir Christus, unserem König, huldigen. Mit Lobgesängen begleiten wir ihn in seine heilige Stadt; gib, dass wir durch ihn zum himmlischen Jerusalem gelangen, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen.

Gl: Evangelium: Lk 19,28-40

Prozession

GL 279 »Hosanna dem Sohne Davids«

GL 360 »Macht weit die Pforten in der Welt«

GL 633,3-4 (Psalm 24)

GL 375 »Gelobet seist du, Herr Jesu Christ«

GL 44 (Psalm 47)

GL 560 »Christus Sieger, Christus König«

Alle: Einzug in die Kirche: GL 280 »Singt dem König Freudenpsalmen«

5 Gl: Eröffnungsgebet

Allmächtiger, ewiger Gott, deinem Willen gehorsam, hat unser Erlöser Fleisch angenommen, er hat sich selbst erniedrigt und sich unter die Schmach des Kreuzes gebeugt. Hilf uns, dass wir ihm auf dem Weg des Leidens nachfolgen und an seiner Auferstehung Anteil erlangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

6 Lek: Erste Lesung: Jes 50,4-7

7 Kan: Psalm: GL 36 / Ps 22,8-9.17-18.19-20.23-24 (R:2)

8 Lek: Zweite Lesung: Phil 2,6-11

9 Kan: Ruf vor der Passion

Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit. (GL 560,1)

Christus war für uns gehorsam bis zum Tod,

bis zum Tod am Kreuz.

Darum hat ihn Gott über alle erhöht

und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen.

Christus Sieger, Christus König, Christus Herr in Ewigkeit. (GL 560,1)

10 Gl: Passion: Lk 22,14 - 23,56

11 Gl: Auslegung

mit Wort-Gottes / Kreuz-Verehrung

Vor dem Gottesdienst bereitstellen: einen Tisch mit weißer Tischdecke vor den Altar stellen, auf den Tisch eine Buchstütze, auf die nach der Verlesung der Passion das aufgeschlagene Lektionar gelegt wird, rechts und links davon jeweils eine brennende Kerze stellen, rechts vom Lektionar eine Schale mit glühenden Kohlen und eine kleine Schale mit Weihrauchkörnern.

Am Anfang unserer Wort-Gottes-Feier haben wir in feierlicher Prozession und mit Jubel-Liedern Jesus in die Kirche begleitet. Wie fühlen wir uns jetzt? - Die Passion endet heute mit dem Begräbnis Jesu, zunächst ohne jeden Trost. Lassen wir, in einer kurzen Stille, das Wort Gottes auf uns wirken.

2 Min. Stille - am Ende dieser Zeit das Vortragekreuz oder ein anderes passendes Kreuz rechts zum Lektionar stellen.

Wir haben heute die Passion nach Lukas gehört. Zu Beginn des öffentlichen Wirkens Jesu erzählt der Evangelist, wie Jesus in seiner Heimatstadt Nazaret beim Gottesdienst in der Synagoge aus dem Propheten Jesaja liest, der über den Gesalbten Gottes schreibt: Er wird den Armen eine Frohe Botschaft bringen, den Gefangenen die Entlassung, den Blinden das Augenlicht und den zerschlagenen die Freiheit. Jesus bezieht diese Aussage des Propheten auf sich und zieht damit den geballten Ärger der Bewohner von Nazaret auf sich. Auch heute lesen wir einen Abschnitt aus dem Propheten Jesaja, es ist das sogenannte dritte Lied vom Gottesknecht. In ihm wird geschildert, wie es einem Propheten Gottes ergeht. Eindrücklich wird beschrieben, wie der Prophet geschlagen, gedemütigt und verspottet wird.

Offensichtlich ist es für viele Menschen schwer zu ertragen, wenn jemand das Wort Gottes verkündet. Gerne jubeln wir demjenigen zu, der uns Menschen heilt und befreit und der das Unrecht, das uns geschieht, zur Sprache bringt. Aber wenn die Wahrheit des Wortes Gottes von uns selbst eine wesentliche Änderung verlangt, wenn Jesus als Sohn Gottes mit größtmöglicher Autorität zur Umkehr ruft, zu tätiger Nächstenliebe, zum Kampf gegen die Ungerechtigkeiten in der Welt und die Zerstörung der Natur, dann nehmen wir Menschen durchaus Abstand von diesem Jesus und seinem Wort. Ja, dann wird er so unbequem, dass viele ihn gerne mundtot machen würden, um ihn dann zu beseitigen. Und so ist es auch geschehen vor fast 2000 Jahren.

Gut, dass wir unsere Hoffnung nicht mit Jesus begraben müssen. Wir dürfen vielmehr darauf vertrauen, dass Jesus durch seine Passion unsere Schuld mit ans Kreuz genommen hat. So, wie er am Kreuz bereit war, dem Schächer zu vergeben, so wird er auch uns vergeben.

Kurze Stille

Weihrauch ist sowohl ein Zeichen der Verehrung Gottes, als auch der Reinigung. Ich lade Sie ein, jetzt nach vorne zu kommen und das Wort Gottes zusammen mit dem Kreuz (das wir in die Kirche getragen haben) zu verehren. Bitten Sie Jesus um Heilung und Vergebung, indem Sie einige Körner Weihrauch auf die Kohle legen.

Während die Gottesdienstbesucher das Wort Gottes zusammen mit dem Kreuz verehren, wird ruhige, der Passion Jesu angemessene Orgelmusik gespielt.

12 Alle: Stille Musik zur Kreuzverehrung

13 Alle: Glaubensbekenntnis: GL 3,4

Gl: Wir sprechen gemeinsam das Apostolische Glaubensbekenntnis.

14 Gl: Friedenszeichen

Christus hat seliggepriesen, die Frieden stiften.

Geben wir einander ein Zeichen dieses Friedens.

15 Gl: Kollekte

Frieden ermöglichen heißt auch: Miteinander teilen … (Ansage des Kollektenzwecks)

Kollekte

16 Alle: Lobpreis: GL 670 H

17 Fürbitten

Gl: Bringen wir unsere Bitten vor Christus, unseren Erlöser:

Alle: Wir beten für die Erneuerung der Kirche und um Heilung für alle, die durch sie verletzt worden sind.

Wir beten für den Frieden in der Welt und um Versöhnung für alle, die durch Krieg und Gewalt leiden müssen.

Wir beten für die Notleidenden und um die gerechte Verteilung aller Güter in der Welt.

Wir beten für die Heilung der Kranken und um Befreiung aller von Dämonen Besessenen.

Wir beten für die Insassen der Gefängnisse und um eine gute Resozialisation der Freigelassenen.

Wir beten für unsere Gemeinde um eine gute Feier der Kar- und Ostertage.

Gl: Christus, du bist der König, der für uns am Kreuz erhöht worden ist. Dich rühmen und ehren wir alle Tage unseres Lebens. Amen.

18 Gl: Vaterunser

Wir heißen Söhne und Töchter Gottes und sind es. Darum beten wir voll Vertrauen:

Vater unser…

19 Alle: Danklied: GL 366

21 Gl: Segensbitte

So wollen wir den Herrn um seinen Segen bitten:

Es segne uns Gott, der allmächtige Vater,

der seinen Sohn für uns am Kreuz hingegeben hat,

um uns durch ihn von unseren Sünden zu erlösen.

Alle: Amen.

Es segne uns der Sohn,

unser Herr und König,

der uns durch Worte und Taten das Reich Gottes verkündet hat.

Alle: Amen.

Es segne uns der Heilige Geist,

er reinige unsere Herzen und stärke unseren Geist,

damit wir Gott allezeit unseren Lobpreis darbringen.

Alle: Amen.

Und der Segen des allmächtigen Gottes, des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, komme auf uns herab und bleibe bei uns allezeit.

Alle: Amen.

22 Entlassung

Gl: Singet Lob und Preis.

Alle Dank sei Gott, dem Herrn.

Helga Jütten / Regina Groot Bramel (Predigt)

Newsletter Ideenwerkstatt Gottesdienste

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Ideenwerkstatt Gottesdienste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.