Pharaoh's Daughter in Literary-Historical Context

Zusammenfassung / Summary

Der Artikel argumentiert, dass es sich bei den fünf Hinweisen auf die Tochter des Pharaos (1Kön 3,1; 7,8; 9,16, 24; 11,1) um spätere Einfügungen in der persischen Zeit handelt, von einem Redaktor, der Salomos Ansehen vergrößern und ihn als den Herrscher eines Imperiums darstellen wollte. Es wird weiter vermutet, dass diese Verweise einer alten Geschichte entlehnt sein könnten, die erzählt, dass Jerobeam, genau wie Hadad der Edomiter, auch eine Tochter eines Pharaos heiratete (wie in der „alternativen Geschichte“ überliefert) und der spätere Redaktor diese Geschichte von Jerobeam auf Salomo übertragen hat. Vor diesem Hintergrund schlägt der Artikel vor, dass Pharao Schoshenq, als er seinen Feldzug nach Kanaan führte, die beiden ehemaligen Flüchtlinge über die neu besetzten Gebiete, Jerobeam über Israel und Hadad über Edom, installierte und Geser als Kronland an Jerobeam, seinem neu eingeführten Vasall, übergab.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

142,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 76,00 € für Privatpersonen
inkl. MwSt., zzgl. 12,80 € Versand (D)

138,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr im Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 72,00 € für Privatpersonen
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden