Zu einer späten hebräischen Parallele für den ägyptischen Cheti XIIIa

Zusammenfassung / Summary

Der Beitrag stellt ein neues Detail für die Interpretation des ägyptischen Cheti XIIIa vor. Der inhaltliche Schwerpunkt wird auf die Verbindung des Taubengurrens mit Klagelauten gelegt. Die neue Sicht wird durch eine hebräische Parallele bei dem maurischen Dichter Moshe Ibn Ezra aus dem 11./12. Jh. möglich gemacht.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

142,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 76,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 12,80 € Versand (D)

138,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr im Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 72,00 € für Privatpersonen
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden