Wenn die Seele „abtaucht“

Die Urlaubszeit ist eine Aus-Zeit, in der viele Seelsorgerinnen und Seelsorger nicht nur dem Trubel des Alltags entfliehen, sondern auch einen neuen Kontakt mit der eigenen Seele aufnehmen. Diese behutsame Kontaktaufnahme ist wertvoll, da sie zu den eigenen (Kraft-)Quellen führen kann. Sie kann aber auch zu einer Begegnung mit eigenen Erfahrungen existentieller Dunkelheit führen. Der folgende Beitrag lädt dazu ein, sich als Seelsorger oder Seelsorgerin an das Thema „Depression“ heranzuwagen.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte digital + 3 Hefte 0,00 €
danach 56,65 € für 11 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 11,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden