Bewusstsein von dem, was fehltChristliche Ethik im postsäkularen Zeitalter

Die Erzählung vom Turmbau zu Babel oder Fritz Langs Film „Metropolis“ beschäftigen sich mit dem Versuch der Menschheit, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und einen Ort des Zusammenlebens zu schaffen, der paradiesische Züge verspricht. Heute aber verlieren sowohl christliche als auch säkulare Utopien trotz oder angesichts zahlreicher Krisen an gesellschaftlicher Relevanz. Auf der Grundlage von Jürgen Habermas entwickelt Benedikt Schmidt Hoffnungsbilder einer christlichen Ethik im „postsäkularen Zeit-alter“, die futuristische Utopien ablösen können. Der Autor ist Juniorprofessor für Theologische Ethik an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 85,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,60 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden