UsbekistanReligionsfreiheit in Zentralasien

Usbekistan öffnet sich seit dem Ableben des Diktators Islom Karimov 2016 für interna-tionale Märkte und demokratische Reformen. Galina Avdar-Kolodzinskaia sieht allerdings noch Herausforderungen betreffend freier Meinungsäußerung und Religions-freiheit. Die Autorin absolvierte einen Master of Advanced Studies in internationaler und europäischer Sicherheit an der Universität Genf und einen Master in Politik und Sicherheit an der OSZE-Akademie in Bischkek. Ihr Beitrag basiert auf einem Länderbericht des katholischen Hilfswerks missio. Aus dem Englischen von Meike Neebuhr.

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 85,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,60 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden