Verfolgt – geduldet – anerkanntDie Situation der Christen in diokletianisch-konstantinischer Zeit (303 bis 313)

Zusammenfassung / Abstract

Der Beitrag ermittelt die historische Bedeutung der Kaiserkonferenz des Jahres 313 (fälschlich „Mailänder Edikt“) vor dem Hintergrund der Situation der Christen, die durch die diokletianische Verfolgungspolitik von 303 bis 313 und durch die seit 306 einsetzende allmähliche Abkehr einzelner Kaiser von dieser Politik entstanden war. Die entscheidende Wende zur Religionsfreiheit geschah bereits durch Konstantins Gesetz vom November 312.

Persecuted – tolerated – accepted. The situation of Christians in the time of Diocletian and Constantine (303 to 313). – Girardet inquires the historical meaning of the Emperor’s Conference in the year 313 (mistakenly called „Edict of Milan“) with special regard to the situation of Christians who were persecuted under Diocletian from 303 to 313 and the gradual rejection of individual Emperors of this policy. The decisive turn towards religious liberty was set forth by the law of Constantine in 312.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

29,00 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

211,00 € für 2 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 171,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 6,90 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden