Paul Maria Baumgarten im Umfeld der christlichen Kunst und ihrer Förderer

Zusammenfassung / Abstract

Paul Maria Baumgarten (1860-1948), der vor allem als Kirchenhistoriker bekannt ist, besaß selber keinen künstlerischen Ehrgeiz, hat aber vor allem durch seine Kontakte in Rom und im katholischen Vereinsleben zahlreiche Künstler und wissenschaftlich mit Kunst befasste Gelehrte kennengelernt und oft publizistisch gefördert. Betz ermittelt diese deutsch-italienisch-vatikanischen Netzwerke und zeichnet exemplarisch die spezifische Rolle der christlichen Kunst im katholischen Binnenmilieu des ausgehenden 19. und beginnen 20. Jahrhunderts nach.

Paul Maria Baumgarten in context of Christian art and its patrons. – Paul Maria Baumgarten (1860–1948), famous Church historian, did not foster artistic ambition himself, but got to know many artists and scientific scholars of art through his contacts in Rome and Catholic societies, and supported them journalistically. Betz examines this German-Italian- Vatican network and sketches in exemplary manner the specific role of Christian art in the Catholic environment of the 19th and 20th century.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

29,00 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

211,00 € für 2 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 171,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 6,90 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden