Silberne Konfirmation feiern mit einem „Segenskonzert“

Meine ersten Erfahrungen mit der Feier der silbernen Konfirmation machte ich während des Vikariats 1990 in einer traditionell geprägten, ländlichen Gemeinde Bad Rothenfelde bei Osnabrück, bzw. von 1992 bis 2001 in der Friedenskirche in der Kleinstadt Peine. In den zum Teil dörflichen Strukturen in Bad Rothenfelde wurden zwischen 20–30 % der ehemals Konfirmierten erreicht. Viele waren im Umfeld wohnen geblieben oder zumindest durch dort noch lebende Elternteile erreichbar. Auch in Bad Rothenfelde wurden bereits zwei Jahrgänge zusammengefasst. Anders sah es in der Kleinstadt Peine aus. Obwohl die durchaus hoch verehrten Konfirmatoren ihre Teilnahme zusagten, erreichten die silbernen Konfirmationen bei aller sorgfältigen Adressensuche mit Hilfe von silbernen Konfirmanden und ihren Eltern nie mehr als 10 %, die sich zu einem Abend der Begegnung mit alten Filmen und Fotos, bzw. zu einem Festgottesdienst am folgenden Sonntag darauf mit Myrtensträußchen, Abendmahl und Gruppenfoto aufmachten. Das war dann auch bei zwei ehemals gewaltigen Jahrgängen von Babyboomern eine recht überschaubare Gruppe von Menschen um die 40. Es schienen mir eher die kirchlich hoch Verbundenen oder allein Gebliebenen zu sein, die sich aufmachten. Auch dies waren schöne Begegnungen mit teils intensiven Gesprächen und Gottesdiensten.
Eine zweite Erfahrung stammt aus der ev.-luth. Militärkirchengemeinde St. Stephanus in Munster 25 Jahre später. Zwar hat der Datenschutz die Bereitschaft von Schulen, bei der Ermittlung von Adressen mitzuwirken, erlahmen lassen, bzw. ist die Ermittlung von Adressen silberner Konfirmanden aus ständig bundesweit versetzten Soldatenfamilien eine besondere Herausforderung, aber von den vier Angemeldeten aus zwei Jahrgängen erschien schließlich einer.

In dörflich gewachsenen Strukturen werden sicher auch traditionelle Konzepte weiter ihr Recht behalten, aber in einer kleinstädtischen Situation mit hoher Fluktuation galt es umzudenken. Dabei entstand ein neues Konzept, mit dem gute Erfahrungen gemacht wurden. Das religiöse Motiv reicht offenbar nicht zum Aufbruch in die alte Konfirmationskirche, also wurde der Schwerpunkt auf das Motiv gelegt, den Schul- und Konfikameradinnen und -kameraden von einst wieder zu begegnen, sich zwanglos unterhalten zu können bei einem Imbiss nach einem eher an populärer Musik anknüpfenden Konzert, in dem allerdings auch eine persönliche Segnung in einem Gebetsteil angeboten wurde. Die persönliche Segnung wurde von fast allen silbernen Konfirmandinnen und Konfirmanden gerne in Anspruch genommen. Ein niedrigschwelliges Konzertangebot am Samstagabend brachte 80 Teilnehmende zusammen, von denen ein gutes Drittel silberne Konfirmanden waren.
Das Konzert im Herbst 2018 an einem Samstagabend um 17.00 Uhr wurde unter ein Thema gestellt, das aus einem zur Konfirmandenzeit 1992/93 populären Song „Time(s) of my Life“ aus dem Film „Dirty Dancing“ (1987) abgeleitet war. Dieser war während des Gottesdienstes auch in einer populären Bearbeitung auf der Orgel zu hören neben anderer weltlicher und geistlicher Popularmusik. Es lag nahe, im Gottesdienst am anderen Morgen, über verschiedene Lebensphasen („Times of Life“) nachzudenken.
Da alle evangelischen Kirchtürme in der Kleinstadt Munster, vier ehemals selbstständige Gemeinden, ähnliche Schwunderfahrungen bei der Feier der silbernen Konfirmation gemacht hatten, taten sich für die Konzertveranstaltung und den Imbiss alle Kirchtürme zusammen. Durch die lockere Atmosphäre der niedrigschwelligen Veranstaltung kam eine fröhliche und lockere Stimmung in der Gruppe der silbernen Konfirmanden auf. Das Gefühl, eingeladen zu sein und beschenkt zu werden, herrschte vor.
An das Konzert schloss sich ein Imbiss im Gemeindehaus an, der viele Möglichkeiten zum zwanglosen „sich wiedererkennen“, Plaudern und Verabreden ließ. Die früher selbstverständliche Möglichkeit, Erinnerungsfotos anzuschauen, ließ sich über eine während des Imbisses selbstständig laufende Diashow an einer Wand im Eingangsbereich oder mitgebrachte, ausgelegte Fotoalben realisieren. Kirchlicherseits wurde einzig zu den Gottesdiensten am folgenden Sonntagmorgen mit Abendmahl und Urkunde eingeladen. In den Gottesdiensten war die Teilnahme zumindest nicht schlechter als in den Jahren zuvor, auch wenn nicht alle silbernen Konfirmandinnen und Konfirmanden vom Vorabend teilnahmen.
Man mag ein Angebot dieser Art für kirchlich nutzlos und verzichtbar halten. Das wird jeder Veranstalter selbst abwägen müssen. Die Rückmeldungen zeigten aber, dass das Angebot als positive Begegnung mit Kirche in einer Hochphase der eigenen Berufs- und Familienbiografie empfunden wurde, die ansonsten für Kirche allenfalls punktuell Raum und Zeit lässt bei Kasualien oder ggf. „noch“ dem Weihnachtsfest.

M1: Einladungsbrief A
„Time of my Life“
„Now I’ve had
The time of my life
No I never felt
Like this before
Yes I swear
It’s the truth
And I owe it all to you
‘Cause I’ve had
The time of my life
And I owe it all to you.”

Liebe silberne Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahrgänge 1991, 1992 und 1993.
Im Song „Time of my Life“ von Bill Medley, bekannt aus dem Film „Dirty Dancing“, wird die sich mit dem Älterwerden ansammelnde Lebenserfahrung und die Offenheit für Neues besungen. Der Film kam wenige Jahre vor Ihrer Konfirmation 1987 in die Kinos. Sie werden ihn kennen. Mein 40. Geburtstag, etwas über 25 Jahre nach meiner Konfirmation, war der erste, den ich etwas größer gefeiert habe. Der Rückblick auf Erlebtes, die hoffnungsvolle Frage auf Kommendes konnte auch mich damals ergreifen.
Vor 25 Jahren oder ein wenig mehr wurden Sie in unserer St. Stephanuskirche in Munster konfirmiert. Wir möchten Sie herzlich einladen zu einer besonderen Veranstaltung aus Anlass dieses Jubiläums,
und zwar zu einem Konzert „Times of our Lifes“ am Sonnabend, den 8.9.2018 um 17 Uhr
in der ev.-luth. St. Stephanus-Militärkirche, in dem auch der Song oben mal ungewohnt von der Orgel erklingen wird. Im Anschluss findet ein Empfang mit einem kleinen Imbiss statt.
Alle vier ev. Kirchtürme in Munster, St. Urbani, Breloh, Schafstall St. Martin und St. Stephanus gemeinsam, haben ihre silbernen Konfirmanden zu diesem Konzert eingeladen, sodass eine gute Chance besteht, alte Bekannte aus Jugendtagen in Munster aus Schule und Konfirmandenunterricht wieder zu treffen.
Während des Konzertes unter der Leitung von Kantor N. N. mit zeitgenössischer Musik und modernen Rhythmen, vorgetragen vom Kirchenchor St. Stephanus und auf der Orgel, besteht die Gelegenheit, sich persönlich segnen zu lassen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie am 8. September dabei sind. Für unsere Planungen bitten wir um Anmeldung an kg.stephanus.munster@evlka.de bis zum 29.8.2018.
Ihr

M2: Einladungsbrief B
„Times of our Lifes“

Liebe silberne Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahrgänge 1991, 1992 und 1993.
Die Sänger Tyrone Wells, James Blunt, Pitbull und andere haben ganz verschieden von „Lebenszeiten“ gesungen, von bleibenden und vergangenen Erinnerungen, von neuer Liebe – was auch immer einem in den Kopf kommen mag. Mein 40. Geburtstag, etwas über 25 Jahre nach meiner silbernen Konfirmation, war der erste, den ich etwas größer gefeiert habe. Der Gedanke vom Übergang in eine neue Lebensphase kam mir zum ersten Mal.
Vor 25 Jahren oder ein wenig mehr wurden Sie in unserer St. Stephanuskirche in Munster konfirmiert. Wir möchten Sie herzlich einladen zu einer besonderen Veranstaltung aus Anlass dieses Jubiläums,
und zwar zu einem Konzert „Times of our Lives“
am Sonnabend, den 8.9.2018 um 17 Uhr
in der ev.-luth. St. Stephanus-Militärkirche.
Im Anschluss laden wir zu einem Empfang mit einem kleinen Imbiss ein.
Alle vier Kirchtürme in Munster, St. Urbani, Breloh, Schafstall St. Martin und St. Stephanus gemeinsam, haben ihre silbernen Konfirmanden zu diesem Konzert eingeladen, sodass eine gute Chance besteht, alte Bekannte aus Jugendtagen in Munster aus Schule und Konfirmandenunterricht wieder zu treffen.
Während des Konzertes unter der Leitung von Kantor N. N. mit zeitgenössischer Musik (darunter auch Zitate aus den Jahren Ihrer Konfirmation) und modernen Rhythmen besteht die Gelegenheit, sich persönlich segnen zu lassen.
Wir würden uns freuen, wenn Sie am 8. September dabei sind. Für unsere Planungen bitten wir um Anmeldung an kg.stephanus.munster@evlka.de bis zum 29.8.2018.
Ihr

M3: Vorschlag für eine Segensformel, unter Handauflegung zugesprochen
Der Gott aller Gnade, der dir Gemeinschaft geschenkt hat mit Freunden und Familie, der dich getragen hat in Ausbildung und Arbeit in schönen und in herausfordernden Zeiten, stärke dich mit seiner Kraft, seinem Mut, seiner Hoffnung und seiner Liebe. Friede sei mit dir!

Pastoralblätter-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen Pastoralblätter-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.