Renovieren mit KindernAlles so schön neu

Sicher wollen Eltern eine anstehende Renovierung so schnell wie möglich erledigen. Doch gerade, wenn es sich um die Renovierung ihres eigenen Reiches oder von der gesamten Familie genutzter Räumlichkeiten geht, sollten Kinder mit einbezogen werden.

Renovieren mit Kindern: Alles so schön neu
© Photographee.eu - Fotolia.de

Mal ist es das Kinderzimmer, in dem die Spuren ausgelassener Spielnachmittage nicht mehr zu übersehen sind, mal verlangen Küche und Wohnzimmer dringend einen neuen Anstrich. Und ein Umzug ist meistens ohne größere Aktionen in Sachen Wohnungsverschönerung nicht zu haben. Es gibt also immer wieder Momente, in denen Familien um das Thema Renovierung nicht herumkommen. Und es ist ein Thema, das alle Familienmitglieder auf unterschiedliche Weise angeht.

Eine Angelegenheit für die ganze Familie

Sicher ist Eltern daran gelegen, eine in der Regel arbeits- und zeitaufwendige Wohnungsumgestaltung so schnell und effizient wie möglich entweder selber durchzuführen oder durchführen zu lassen - auch damit der in der Regel durchdacht gestaltete Familienalltag nicht allzu lange ins Stocken gerät. Doch gerade, wenn es sich um die Renovierung ihres eigenen Reiches oder von der gesamten Familie genutzter Räumlichkeiten geht, sollten Kinder gemäß ihrem Alter in den Umgestaltungsprozess mit einbezogen werden. Zwar sind Änderungen in der unmittelbaren Lebenswelt immer eine spannende Sache. Für die Kleinen, denen ein verlässlicher Rahmen Sicherheit und Halt vermittelt, können sie aber auch Verunsicherung nach sich ziehen, wenn sie gänzlich über ihre Köpfe hinweg vorgenommen werden.

Ein Erstklässler sollte also durchaus gefragt werden, wenn es darum geht, zum Schulbeginn sein Zimmer so umzugestalten, dass der neue Schreibtisch einen Platz findet und dass die mit frühen Kritzeleien verzierte Bärchentapete durch eine neue ersetzt wird. Und warum nicht alle Familienmitglieder darüber abstimmen lassen, ob die Wände rund um den Essplatz wieder weiß gestrichen werden sollen oder lieber in einem zu den Möbeln passenden Farbton? Der Kompromissbereitschaft sind natürlich von Erwachsenenseite Grenzen gesetzt: Den von Ihrer Tochter hoch favorisierten pinkfarbenen Teppichboden aus dem Prospekt für die Küche sollten Sie gut begründet, aber eindeutig ablehnen. Vielleicht hat sie stattdessen Lust, mit Ihnen in das Fachgeschäft für Linoleumböden zu fahren und dort etwas auszuwählen?

Auf die Phase der Vorentscheidungen folgen naturgemäß die Vorbereitungen für den Renovierungsprozess. Auch hier können Kinder je nach Alter einen Teil zum Gelingen beitragen: durch das Einsammeln der Kuscheltiere in entsprechende Behältnisse, das Stapeln der Bilderbücher in Kisten, das Tragen kleinerer Gegenstände von einem Raum in den nächsten, schließlich durch schwunghaftes Abreißen der alten Tapete.

Im Sinne der Nachhaltigkeit

Um gründliche Putzaktionen kommt man beim Renovieren selten herum. Verwenden Sie aber beim Reinigen des Kinderzimmers oder anderer Räume keine aggressiven, keimtötenden Putzmittel. Nach derzeitigem Stand der Wissenschaft ist ein solcher Frontalangriff auf Staub und Dreck für den Menschen eher schädlich als nützlich. Für das Immunsystem erweist es sich stattdessen als vorteilhaft, wenn es sich hin und wieder in geringem Rahmen mit Keimen auseinandersetzen muss.

Darüber hinaus sollte beim Einkauf für die Renovierung natürlich und gerade im Sinne der Kinder auf umwelt- aber auch gesundheitsverträgliche Waren geachtet werden. Produkte mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel" besitzen diese Eigenschaften. Das Zeichen wird von der Jury Umweltzeichen, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Umweltbundesamt und dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. für ein besonderes Ausmaß an Umweltfreundlichkeit verliehen. Auf der Website www.blauer-engel.de kann man gezielt nach Produkten dieser Art suchen. Auch das natureplus-Qualitätszeichen vom Internationalen Verein für zukunftsfähiges Bauen und Wohnen bietet Informations- und Orientierungsmöglichkeiten für renovierungswillige Verbraucher (www.natureplus.org). Das Internet hält zudem unzählige Seiten mit Tipps für ein erfolgreiches Umgestalten und Verschönern der eigenen vier Wände bereit. Eine nützliche Adresse für ambitionierte Heimwerker ist www.heimwerker-tipps.net - denn schließlich muss nicht bei jeder Renovierung das Rad neu erfunden werden. Ihre Kinder werden sich freuen, wenn dank praxisbewährter Vorinformationen schnell wieder der normale Alltag einkehren kann.

Egal, ob Sie Ihre Kinder in der heißen Phase der Renovierung doch lieber bei den Großeltern oder Freunden unterbringen oder ob die Kleinen aus gebührender Entfernung den Handwerkern bei ihrer Arbeit zusehen - nach Abschluss aller notwendigen Verrichtungen werden sich hoffentlich alle Familienmitglieder über Räume freuen, die neben aller Frische auch weiterhin Geborgenheit und Behaglichkeit ausstrahlen.

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.