Spielmöbel aus HolzGroße Burg für Ritter und Burgfräulein

Die bespielbare Burg kostet zwar einige Mühe und auch etwas Geld, doch einmal aufgebaut haben Kinder jahrelang ein einmaliges Spielmöbel fürs Kinderzimmer.

spielmoebel-aus-holz-grosse-burg-fuer-ritter-und-burgfraeulein
© Antje Bertram

Zugegeben - die bespielbare Burg kostet in der Fertigung einige Mühe und auch Geld. Doch einmal aufgebaut haben Ihre Kinder jahrelang ein Spielmöbel im Kinderzimmer, das einmalig ist. Je nach Abmessung dient die Burg auch als vorübergehender Schlafplatz oder Gästebett für Freunde. Damit der untere Bereich der Burg auch bespielbar ist, sollte die Zwischendecke mit einer Mindesthöhe von einem Meter angebracht werden. Kleine Kinder können dann aufrecht, größere immerhin in der Hocke darin spielen.
Wenn Sie die Teile nicht den angegebenen Maße verwenden möchten, können Sie sich nach Ihren Platzverhältnissen und Vorstellungen einen eigenen Grundriss der Burg aufzeichnen und dazu am besten ein kleines Modell aus Pappe bauen.

Das brauchen Sie:

Material:

  • neun MDF-Platten in den Abmessungen wie angegeben (Dicke 18 mm, für die Rückwände - wenn sie an einer Wand stehen - reichen 10 mm)
  • MDF-Platte(n) (evtl. geteilt) für Zwischendecke, (Dicke 18 mm, entsprechend dem Grundriss mit Aussparung für die Treppe ca. 80 x 40 cm)
  • zwei Platten für die Wangen (Seitenteile) der Treppe (je nach Höhe; etwa 80 x 100 cm)
  • vier Bretter für Stufen (etwa 20 x 40 cm)
  • fünf Bretter für Stufen-Zwischenräume (je nach Höhe etwa 20 x 40 cm)
  • Platten oder Leisten für das Treppen-Geländer
  • zehn Rundstützen (je nach Höhe, etwa 1 Meter lang) mit Befestigungsring (als System im Baumarkt erhältlich)
  • zwei Rundhölzer (ca. 2 m lang) als Fahnenmasten vorm Haupteingang
  • Metall-Winkel für die Befestigung von Zwischendecke und Seitenteilen
  • Scharniere für die Tore und zum Befestigen der Seitenwände untereinander (keine rechten Winkel!)
  • Ringklammern zum Befestigen der Masten 
  • Schrauben 
  • Teppichreste (für obere Spielfläche)
  • Holzwachs
  • Farben
  • evtl. zusätzliche Platten für Bäume, Kletterhilfen usw.
Werkzeug:
  • Stichsäge
  • Bohrmaschine
  • Raspel
  • Feile
  • Schleifpapier
  • Schraubendreher (besser Akku-Bohrer)
  • Pinsel

So wird's gemacht:

1. Lassen Sie sich die neun Platten für die äußere Umrandung der Burg in den angegebenen Maßen (bzw. nach eigenen Abmessungen) und die Zwischendecke im Baumarkt zusägen. Die große Rückwand kann auch noch einmal geteilt werden.Um die genauen Abmessungen für die Zwischendecke (den Boden des oberen Spielbereichs) zu bekommen, sollten Sie die Wände (Umrandungen der Burg) maßstabsgetreu auf Pappe zeichnen, ausschneiden, aufstellen und danach den Grundriss berechnen. Auch die Zwischendecke können Sie sich in mehreren Teilen zusägen lassen. In diesem Fall bekommt die Decke eine höhere Stabilität, wenn Sie sie in zwei Schichten (je 10 mm) überlappend anbringen.
2. Die Zinnen, Türmchen, Fenster und Toröffnungen können Sie mit der (elektrischen) Stichsäge selbst aussägen. Beim Aussägen der Fensteröffnungen bohren Sie zuvor Löcher für den Anfang. Die Toröffnungen sollten Sie sorgfältig bearbeiten, damit das ausgesägte Teil anschließend mit Scharnieren als Tor eingesetzt werden kann.
3. Nach den Sägearbeiten werden alle Teile an den Kanten rund geschliffen, nach Belieben bemalt und eingewachst.
4. Die zugesägte Platte für den oberen Spielbereich mit der Aussparung für die Treppe wird verkehrt herum auf den Boden gelegt. An den Ecken verschrauben Sie die Stützen (am besten mit einem Stecksystem aus dem Baumarkt).
5. Anschließend wird das Podest (mit einigen Helfern) umgedreht und auf die Beine gestellt.
6. Die Rückwände der Burg schrauben Sie mit den Winkeln an das Podest. Dann hieven Sie (wiederum mit einigen Helfern) die noch etwas wackelige Burg an ihren Platz. Dann verschrauben Sie die Wangen (Seitenwände) für die Treppe an dem Podest und an der Rückwand und bauen die Stufen ein.
7. Nun schrauben Sie nach und nach die anderen Wände mit den Metall-Winkeln an das Podest. Die Winkel werden oben und unten am Spielboden angebracht. An den Ecken werden die Seitenwände untereinander mit Scharnieren verschraubt.
8. Befestigen Sie das Treppen-Geländer mit Winkeleisen an der Rückwand und am Boden.
9. Verlegen Sie Teppichreste auf dem oberen Spielbereich.
10. Mit Ringklammern schrauben Sie die Fahnenmasten an die Burg.
11.Wenn Sie möchten, können Sie an dieser Stelle auch eine Rutsche einhängen oder einen Kletter-Aufgang anbringen.
12. Ausgesägte Platten als Bäume oder Schilde verzieren die Burg zusätzlich. 

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.