Ein Gebet, das verbindet – das „Vater unser“Denn dein ist das Reich...

Am Schluss des Vaterunsers beten wir: „Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.“ In der Auslegungsgeschichte ist man sich einig, dass dieses feierliche Rühmen, mit dem wir das Gebet beenden, ein späterer Zusatz ist. Dennoch lohnt es sich, diese Worte zu bedenken. Es sind ja Worte, die wir selbst und die Menschen seit Jahrhunderten beten.

Denn dein ist das Reich...
© Tomekbudujedomek

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 64,20 € für 12 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 10,80 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 52,80 € für 12 Ausgaben pro Jahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden