MigrationsethikDie Ukraine und die Verletzlichkeit von Menschen und Grenzen

Der Autor, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Christliche Gesellschafts-lehre der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, promovierte jüngst zum Thema Grenzen im Kontext der globalen Flüchtlingsfrage. Insbesondere der Krieg in der Ukraine rückt Fragen wieder in den Vordergrund, denen sich die Europäische Union und ihre Mitgliedsstaaten bislang nicht ausreichend gestellt haben. Während Menschen aus der Ukraine unbürokratisch empfangen werden, betreibt die EU ein zunehmend restriktives Grenz-Management. Während Waffen zur Verteidigung an die Ukraine geliefert wer-den, kauft Deutschland weiter Gas für viele Milliarden Euro aus Russland. Lukas Schmitt erläutert einige der komplexen Zusammenhänge.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 74,40 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,30 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 70,80 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden