Konzentration steigern"Schenk mir deine Aufmerksamkeit"

Die Konzentrationsfähigkeit von Kindern muss sich erst entwickeln. Was wie eine Konzentrationsschwäche wirkt, kann dem Alter entsprechend normal sein. Wie kann man denn ganz spielerisch die Konzentration bei Kindern steigern?

Konzentration steigern:
© Lucie Kärcher - pixelio.de

Konzentration ist eine wichtige Fähigkeit, die sich bei Kindern erst nach und nach ausbildet. Von einem dreijährigen Kind können Sie gewiss noch nicht erwarten, dass es 15 Minuten aufmerksam an einer Aufgabe arbeitet - von einem fünjährigen schon. Sechsjährige können sich durchschnittlich schon etwa 20 Minuten lang voll konzentrieren. Allerdings ist Konzentrationsfähigkeit nicht nur eine Sache des Alters, sondern auch der individuellen Veranlagung: Dem einen Kind fällt es schwer, sich aufmerksam und ausdauernd einer Beschäftigung zu widmen, dem anderen gelingt dies ohne Mühe. Eltern können eine ganze Menge tun, um die Konzentrationsfähigkeit ihres Kindes zu fördern - indem sie die richtigen Rahmenbedingungen schaffen und ihrem Kind schöne Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Hier eine Auswahl aus unserem Sonderheft mobile aktiv "Aufgepasst und nachgedacht".

Detektiv Adlerauge ermittelt

Förderaspekt: Beobachten und Erkennen, Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit
Material: Bildkärtchen, zum Beispiel Memory- oder Lotto-Kärtchen

Was fehlt?

Legen Sie Ihrem Kind mehrere Bildkärtchen vor und fordern Sie es auf, die Bilder genau zu betrachten. Danach dreht sich das Kind um oder schließt die Augen, während Sie eines der Kärtchen herausnehmen und die übrigen Bilder zusammenschieben, um die leere Stelle nicht zu verraten. Ihr Kind soll nun herausfinden, welches der Motive fehlt.

Variante: Anstatt ein Motiv herauszunehmen, können Sie auch die Positionen von zwei Bildern vertauschen und Ihr Kind die Veränderung suchen lassen.

Was hat sich verändert?

Stellen Sie sich vor Ihr Kind und sagen Sie ihm, es soll Sie genau anschauen und sich alle Einzelheiten Ihrer Erscheinung einprägen. Dann verlässt das Kind den Raum und wartet vor der Tür. In der Zwischenzeit verändern Sie ein Detail an Ihrem Aussehen: Sie legen Ihre Armbanduhr ab, wechseln das T-Shirt oder ziehen sich die Schuhe verkehrt herum an. Wenn Ihr Kind wieder hereinkommt, soll es sagen, was sich an Ihnen verändert hat.

Irgendwas stimmt hier nicht!

Diesmal soll Ihr Kind nicht Sie, sondern die Dinge im Zimmer genau unter die Lupe nehmen. Während es anschließend draußen vor der Tür wartet, nehmen Sie einen Gegenstand im Raum und stellen ihn an einen ungewöhnlichen Platz: zum Beispiel ein Buch aufs Fensterbrett, eine Uhr ins Bücherregal oder einen Bleistift in die Blumenvase. Findet Ihr Nachwuchs den "verrückten" Gegenstand?

Alle meine Tiere

Mit der folgenden Spielanregungen fördern Sie die Reaktions- und Merkfähigkeit Ihres Kindes spielerisch, ohne es übermäßig zu strapazieren. Wenn dabei auch noch reichlich Spaß und Spannung aufkommen - umso besser!

Förderaspekte: Rhythmusgefühl, Bewegungsabfolgen, Reaktion, Merkfähigkeit
Melodie: Alle meine Entchen

Zum folgenden Lied werden bei jeder Strophe entsprechende Bewegungen ausgeführt: picken, springen, galoppieren, watscheln ...

Alle meine Hühnchen picken auf das Korn, picken auf das Korn,
sind sie wieder hungrig, beginnen sie von vorn.

Alle meine Schäfchen springen froh herum, springen froh herum,
stoßen mit den Köpfen, finden das nicht dumm.

Alle meine Pferdchen laufen im Galopp, laufen im Galopp,
tragen brav den Reiter, immer hopp-hopp-hopp.

Alle meine Gänschen watscheln durch das Gras, watscheln durch das Gras,
kommt der große Regen, werden sie patschnass.

Alle meine Schweinchen wälzen sich im Dreck, wälzen sich im Dreck,
finden das gemütlich, wollen gar nicht weg.

Alle meine Täubchen fliegen übers Dach, fliegen übers Dach,
gurren um die Wette, noch sind sie hellwach.

Doch die lieben Tiere gehen jetzt nach Haus, gehen jetzt nach Haus,
denn nun sind sie müde und das Spiel ist aus.

Variante: Wenn der Liedtext allen Mitspielern genügend vertraut ist, kann man das Lied zu einem Reaktions- und Ratespiel ausbauen: Einer macht eine Tierbewegung vor und die anderen müssen erraten, um welche Strophe es geht, und diese singen.

Kleine Ballkünstler

Förderaspekte: Reaktionsvermögen, Koordinationsfähigkeit, Raumorientierung
Material: Bälle in verschiedenen Größen

Ball in den Korb

Diese Art von "Basketball" lässt sich sowohl in der Wohnung als auch im Freien spielen. Stellen Sie einen Papierkorb auf und lassen Sie Ihr Kind einen kleinen, leichten Ball (Softball) hineinwerfen. Je größer die Entfernung, desto schwieriger wird es, das Ziel zu treffen.

Eier legen

Zwei oder mehrere Spieler stellen sich hintereinander vor einer Wand auf. Der vordere Spieler wirft den Ball gegen die Wand. Wenn der Ball zurückkommt, springt er mit gespreizten Beinen darüber, sodass der Hintermann ihn auffangen kann. Gelingt es dem Vordermann nicht, über den Ball zu springen, muss er sich hinten anstellen und warten, bis er wieder an der Reihe ist.

Mauerball

Bei diesem Spiel geht es darum, einen Ball in verschiedenen Figuren gegen eine Mauer zu werfen und aufzufangen.

  1. Den Ball erst mit der linken, dann mit der rechten Hand werfen und mit der jeweiligen Hand auffangen.
  2. Mit beiden Händen werfen, dreimal klatschen und mit beiden Händen auffangen.
  3. Erst unter dem linken, dann unter dem rechten Knie hindurch werfen und mit der jeweiligen Hand auffangen.
  4. Mit beiden Händen werfen, einmal um die eigene Achse drehen und mit beiden Händen auffangen.
  5. Mit dem Rücken zur Wand den Ball durch die gegrätschten Beine werfen, schnell umdrehen und mit beiden Händen auffangen. Wer schafft den gesamten Durchgang, ohne dass der Ball zu Boden fällt?

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.