Osterideen für die FamilieHefezöpfe, Kresseköpfe, Eierticken

Hier finden Sie Osterideen für die ganze Familie: Kreative Anregungen zum traditio­nellen Ostereierfärben sowie lustige Spiele rund ums Ei, mit denen Sie am Ostersonntag eine kleine Familien­olympiade veranstalten können. Und neben einem Osterhasen aus Marzipan wartet auch eine deftige Leckerei auf Sie.

Osterideen für die Familie: Hefezöpfe, Kresseköpfe, Eierticken
© Stefan Körber - Fotolia.de

Wer glaubt denn noch an den Osterhasen? Für viele Kinder ist das Osterfest zum Geschenkefest geworden, und die erhofften Geschenke passen meist gar nicht mehr ins Osternest. Wenn Sie trotzdem einige der schönen traditionellen Bräuche für Ihre Familie erhalten oder entdecken möchten, geht das auch ohne Einsatz des Osterhasen.

Ältere Kinder haben meist viel Spaß beim Eierfärben und Basteln. Den jüngeren dürfen Sie trotzdem die Osterüberraschung vom Hasen verstecken.

Das wichtigste ist, dass die Familie Zeit füreinander hat und sich auch Zeit nimmt für die Vorbereitungen - denn die erhöhen ja bekanntermaßen die Freude aufs Fest.

Rechtzeitig beginnen müssen Sie und Ihre Kinder mit den Eierköpfen, die auf dem Osterfrühstückstisch stehen sollen.

Eierköpfe

Sie brauchen:

  • Eier
  • Watte
  • Kressesamen
  • leere Klorollen

So wird's gemacht:

Von ausgeblasenen Eiern das obere Drittel ringsum abbrechen, sorgfältig ausspülen und trocknen lassen. Dann vorsichtig Watte hineinfüllen, den Kressesamen daraufstreuen, mit Wasser befeuchten und feucht halten, bis nach etwa drei Tagen die ersten Kressesamen spriessen. Mit Pinsel und Wasserfarben ein Gesicht aufmalen und auf die schön bemalte Klorolle setzen.

Seidenpapiereier

Ausgeblasene Eier vorsichtig kurz in Essigwasser tauchen, Seidenpapierfetzen auflegen. Sie geben sofort schöne Farbmuster ab. Abnehmen und die Eier anschließend mit Einwickelpapier von Margarine oder einer Speckschwarte abreiben, damit sie schön glänzen.

Blümcheneier

Hart gekochte Eier mit getrockneten Gräsern und gepressten Blüten bekleben (unbedingt auf giftfreien Kleber achten). Wenn Sie und Ihre Familie hart gekochte Eier mögen, können Sie diese auch mit Naturfarben einfärben: Geeignet ist z.B. ein starker Sud von Kamillentee, in dem Sie die Eier wie üblich kochen - das ergibt blassgelbe Eier. Weitere Möglichkeiten: Malventee = rosarot, Zwiebelschalen = braun, Rotkraut = blau, Spinatsaft = grün. Experimentieren Sie ruhig ein bisschen - das macht zumindest älteren Kindern Spaß.

Zum Osterfrühstück gehört einfach frisch gebackenes Hefegebäck. Wenn Sie sich an einen Hefeteig nicht herantrauen oder wenig Zeit haben, kaufen Sie eine Fertigmischung oder einen Fertigteig und lassen die Kinder daraus Teigzöpfe flechten und zu Nestern formen. Diese bei 180 Grad, und nach dem Auskühlen eines der selbst gefärbten Eier hineinsetzen. Jüngere Kinder formen bestimmt auch gerne

Marzipan-Osterhasen

Sie brauchen:

  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • ca. 2 El dunkles Kakaopulver

So wird's gemacht:

Schneiden Sie die Marzipanrohmasse auf einem Brett in kleine Stücke, sieben Sie den Puderzucker darüber und verkneten alles zu einer geschmeidigen Masse, von der man unterschiedlich große Stückchen abschneidet. Sie werden zu Hasenkörper, Kopf, Beinen, Armen und Ohren (abgeplattet) geformt. Schütten Sie dann das Kakaopulver in eine Untertasse und wälzen Sie die Teile gut darin. Dann zum Hasen zusammensetzen (eventuell mit etwas Puderzuckerglasur zusammenkleben) und mit einem Zahnstocher ein Gesicht einritzen.

Nach dem Osterfrühstück und dem Eiersuchen wird gespielt.

Eierwürfeln

Eine zweite Chance für alle, die beim Eiersuchen nicht so erfolgreich waren. Dafür brauchen Sie viele kleine Schoko-Eier (die sich beim Verstecktwerden sowieso immer verkrümeln), ein großes Osternest, pro Kind ein kleines Nest, und einen Würfel (für kleine Kinder einen Farb- oder Symbolwürfel). Das große Nest wird mit den Eiern gefüllt in die Tischmitte gestellt. Reihum wird gewürfelt. Wer eine "Sechs" bzw. eine bestimmte Farbe gewürfelt hat, darf sich ein Ei nehmen und in sein Nest legen. Wer eine "Eins" gewürfelt hat, nimmt ein Ei und legt es in das Nest seines Nachbarn zur Rechten. Wer hat die meisten Eier erwürfelt, bevor das große Nest leer ist?

Eier-Zielwerfen

Sie brauchen dafür einen großen alten Herrenhut, für jedes mitspielende Kind ein hartgekochtes Ei und einen Cent.

Jetzt wird ausgezählt:

Eins, zwei drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun,
geh ins Dörfchen rein!

Im Dörfchen ist ein Haus
im Garten ist ein Baum,
unterm Baum da sitzt ein Has -
der springt dir auf die Nas!

Das ausgezählte Kind darf als Erstes sein Ei in die obere Vertiefung des Hutes legen. Dann hält es sie von innen her so weit zu, dass nur noch ein schmaler Spalt offen bleibt. Dort hinein muss nun ein zweites Kind mit seiner Münze von einem beliebigen Abstand her seinen Cent werfen. Trifft es ihn, darf es das Ei und den Cent behalten. Trifft es nicht, bekommt der Huthalter die Münze und das nächste Kind versucht sein Glück.

Eierkullern

(bei gutem Wetter im Garten oder sonst auf einem glatten Teppich)
Graben Sie eine kleine Kuhle im Boden oder markieren Sie mit einem bunten Seil einen Kreis auf dem Teppich. Dann markieren Sie eine Startlinie (Entfernung je nach Alter der Kinder). Jedes Kind bekommt drei hartgekochte Eier, die es, ähnlich wie beim Murmelspielen, in die Kuhle rollen soll. Aber wer dabei ein anderes Ei, das auf der Strecke geblieben ist, antickt, darf es nehmen und weiter spielen. Wer kein Ei trifft, muss eine Runde aussetzen.

das Eier-Ticken

Das haben schon unsere Großeltern gerne gespielt. Dazu brauchen Sie wieder harte Eier. Gespielt wird zu zweit. Jeder bekommt ein Ei in die Hand und tickt - entweder mit der Spitze oder mit der runden Seite (vorher vereinbaren) gegen das Ei des anderen. Wessen Ei bleibt heil? Es darf auch von den Zuschauern gewettet werden...

Und wenn die Kinder noch ein wenig toben möchten, gibt es einen Eier-Wettlauf im Garten oder im frei geräumten Zimmer. Genau wie beim bekannten Kartoffellauf muss ein Ei auf einem Esslöffel (für kleinere Kinder nimmt man eine Kelle) über eine bestimmte Strecke transportiert werden, ohne dass es herabfällt. (Nur harte Eier oder Vollschokoladeneier verwenden - das ist klar!)

Wem das zu leicht ist, der kann auch noch Hindernisse auf die Strecke legen, die überklettert werden müssen (Schachteln, Eimer etc.).

Zum Abendessen gibt es dann all die zu Bruch gegangenen oder angetickten harten Eier. Weil die meisten Kinder wegen der darin enthaltenen Mayonnaise keinen Eiersalat mögen, probieren Sie es doch einmal mit

Eiercreme-Brötchen

Sie brauchen:

  • 3-4 hart gekochte Eier
  • 2 El weiche Butter
  • 1 El süße Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 El gehackte Petersilie
  • Radieschen
  • 8 halbe Brötchen zum Toasten oder 8 Toastbrotscheiben

So wird's gemacht:

Die hart gekochten Eier schälen, mit dem Handmixer pürieren, dabei die Butter, die Sahne, die Gewürze und die Petersilie dazugeben. Auf die frische getoasteten Brötchenhälften streichen und mit Radieschen garnieren.

Dazu trinkt man einen gut gekühlten Saft aus 2/3 Karotten und 1/3 Orangensaft. Das würde auch dem Osterhasen schmecken!

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.