Säkularisierung

  • Bedeutung: Unter den Begriff „Säkularisierung“ fasst man im Allgemeinen die soziologischen Veränderungen einer Gesellschaft, in der die Religion an Einfluss verliert. Dabei wird eine Entwicklung der gesellschaftlichen Struktur im Ganzen sowie innerhalb der Religionen und im individuellen Bereich der Menschen unterschieden.
  • Säkularisierung und Säkularisation: Die Genese und Verwendung des Begriffs ist stark von der christlich dominierten europäischen Geschichte geprägt, weshalb eine Übertragung auf andere Religionen nicht ohne weitere Differenzierungen möglich ist. Unterschieden wird „Säkularisierung“ begrifflich von der mit ihr einhergehenden „Säkularisation“, womit der Übergang materieller Güter und Rechte der Kirche in staatliche oder private Hand bezeichnet wird.

Säkularisierung, Gesellschaft, Religion

  • Betrachtet man die diachrone Entwicklung der westlichen Gesellschaften seit der Vormoderne, so zeigt sich eine kontinuierliche Marginalisierung der Religion: Während noch im Mittelalter die Religion sämtliche Lebensbereiche paradigmatisch bestimmte, so schwand ihr Einfluss vor allem im Zuge der Ausdifferenzierungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaften ab dem 16. Jahrhundert.
  • Dies hatte auch Auswirkungen auf die Religionen selbst, die im Fall des Christentums „verkirchlichten“: man unterschied zunehmend zwischen einem weltlichen und einem transzendenten Bereich. Besonders die politische und wirtschaftliche Macht der Kirche ging im Prozess der Säkularisierung verloren.
  • Im privaten Bereich der Religiosität ist ein Einfluss der Säkularisierung umstritten. Zwar fanden auch hier tiefgreifende Veränderungen statt, wie etwa der Rückzug der Religionsausübung ins Private und die Trennung von Glaube und Kirchenzugehörigkeit. Dennoch ist es beispielsweise problematisch auch hier von einer Verweltlichung der Religiosität zu sprechen, da diese funktional durchaus von anderen „Ersatzreligionen“ und individueller Spiritualität abgelöst wurde.

Die Herder Korrespondenz berichtet regelmäßig über religionssoziologische Prozesse sowie die Diskussionen zur Säkularisierungsthese. Neben den Entwicklungen in Deutschland richtet sich der Blick auch auf Säkularisierungsprozesse in anderen Ländern.