Der Papst der Liturgiereform

Papst Paul VI. „erbte“ von seinem Vorgänger das Zweite Vatikanische Konzil. Dies war ein Glücksfall, denn er konnte damit wesentlich zur Erneuerung der Liturgie beitragen.

Papst Paul VI. und andere Bischöfe umringen bei der ersten Konzelebration den Papstaltar im Petersdom
Konzelebration in der Erprobungsphase des Ritus auf dem Zweiten Vatikanischen Konzil unter Vorsitz von Papst Paul VI.: Damals war es noch undenkbar, dass ein konzelebrierender Priester nicht den Altar berühren muss – daher der riesige Altar und die geschlossene Formation.© KNA-Bild

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte + 3 Hefte digital 0,00 €
danach 87,80 € für 21 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 16,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden