Über diese Ausgabe

Editorial

Lebenskunst

  • Plus S. 2

    Zähne putzen – mehr als HygieneAlltagsspiritualität

    Manches tun wir aus Gewohnheit und Routine. Das Zähneputzen am Morgen gehört dazu. Doch wenn wir es achtsam vollziehen, kann es zum Symbol für etwas Tieferes – ja, zu einem spirituellen Tun werden.

  • Plus S. 3

    LebensfragenForum

    "Wie kann ich denn angesichts unserer heutigen Weltsituation noch mit gutem Gewissen Weihnachten feiern?"
    "Mein Kind ist behindert zur Welt gekommen. Ich frage mich seither ständig: Womit habe ich das verdient?"

  • Plus S. 4-5

    Wenn ein Kind schwer krank istLebenskrisen - Lebenschancen

    Immer wieder begleite ich Eltern, die ein schwerkrankes Kind haben. Wenn der Arzt meint, dass die Lebenschancen des Kindes sehr begrenzt sind, dann ist das für die Eltern sehr schmerzhaft. Aber zugleich ist die Krankheit des Kindes auch eine Chance, über das eigene Leben zu reflektieren und die eigenen Maßstäbe zu hinterfragen.

Spiritualität

  • Plus S. 6-7

    Nur DankenGeschichten aus den Weltreligionen

    Das Bekenntnis, dass Gott Einer ist, gehört zu den Grundsäulen des Islam. Als ein Schüler Al Halladsch fragte: „Was bedeutet das: Es gibt keinen Gott außer Gott?“, antwortete der: „Wer behauptet, er erkläre Gott als Einen, der hat Ihm bereits etwas zugesellt.“ Und er erklärte: „Wer ihn kennt, beschreibt ihn nicht, und wer ihn beschreibt, kennt ihn nicht.“ Und er sagte auch: „Mein Sohn, hüte dein Herz davor, an Ihn zu denken, und deine Zunge, Seiner zu gedenken; doch benutze die beiden dazu, Ihm immer zu danken.“

  • Plus S. 10

    Dann wohnt der Wolf beim LammBibel tiefer verstehen

    Aus dem Baumstumpf Isais wächst ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. Der Geist des Herrn lässt sich nieder auf ihm: der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Gottesfurcht (...) Dann wohnt der Wolf beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Knabe kann sie hüten. Kuh und Bärin freunden sich an, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter, das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange. Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn, so wie das Meer mit Wasser gefüllt ist. (Jes 11, 12, 69)

  • Plus S. 11

    In einer SchneelandschaftOrte der Gotteserfahrung

    Es ist immer eine starke innere Erfahrung, wenn ich durch eine tief verschneite Landschaft gehe. Diese Schneelandschaft ist für mich ein Bild für mich selbst: Ich darf Fehler und Schwächen zudecken lassen und in mir entsteht ein Raum der Ruhe.

Interview

  • Plus S. 8-9

    Von Gott und PhysikBegegnungen. Michael Grün im Gespräch

    Mit seinem Bruder Anselm Grün hat er ein viel beachtetes Buch über Gott und die Quantenphysik geschrieben: „Zwei Seiten einer Medaille“. Auch nach seiner Pensionierung bleibt Michael Grün seiner wissenschaftlichen Neugier und seiner Suche nach Antworten auf die großen Fragen des Menschen treu. Für einfach leben sagt er, was ihn dabei bewegt.

Autoren/-innen