Licht von obenAnnäherungen an Christi Himmelfahrt. Ein Gespräch mit Walter Kardinal Kasper

Das Fest Christi Himmelfahrt versteht sich unter modernen Bedingungen nicht von selbst. Statt es als lokale Veränderung im Kosmos zu deuten, votiert Walter Kasper für eine Lesart, die den Übergang in die Fülle des Lebens bei Gott betont. Gleichzeitig hat die Inthronisation des Erhöhten theologiepolitische Konsequenzen. Sie verbietet es, menschliche Potentaten zu glorifizieren.

Rembrandt van Rijn (1606-1669), Himmelfahrt Christi (Ausschnitt)
© gemeinfrei / Wikimedia Commons, Rembrandt van Rijn (1606-1669), Himmelfahrt Christi (Ausschnitt)

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden