The Boundaries of the Promised Land in the Patriarchal Narratives

Zusammenfassung / Summary

Der Umfang des verheißenen Landes in den Vätergeschichten ist das Ergebnis einer Entwicklung und weitete sich im Laufe der Zeiten aus. Anfänglich wurden die Grenzen des gelobten Landes nur allgemein durch die Gebiete der Nachbarn Israels bestimmt. Diese vagen Grenzen wurden durch die Umrisse des priesterlichen Landes Kanaan ersetzt, wenngleich es in den Erzählungen auch keine genauen Angaben zu den Grenzen gibt. Der Autor von Genesis 14 dehnte die Grenzen des Landes, das Abraham erobert hat, bis zum Gebiet nördlich von Damaskus aus. Schließlich dehnte der Autor von Genesis 15 die Grenzen des gelobten Landes weiter aus bis zum Euphrat im Norden und dem Nil im Süden.  

The extent of the Promised Land in the patriarchal stories developed and gradually expanded along the axis of time. Initially, the Promised Land’s boundaries were defined only in a general manner by the territories of Israel’s neighbours. This vague set of borders was replaced by the outlines of the Priestly Land of Canaan, although no details regarding the borders exist in the narratives. The author of Genesis 14 extended the borders of the Land that Abraham conquered up to the area north of Damascus. Finally, the author of Genesis 15 further extended the Promised Land’s borders up to the Euphrates in the north and the Nile in the south.

Neues von HERDER

Bleiben Sie informiert über das Programm des Verlags mit dem kostenlosen HERDER-Newsletter.