Der Gott Jonas und der Gott des HimmelsUntersuchungen zur Theologie des Jona-Buches

Zusammenfassung / Summary

Unter der Voraussetzung der andernorts begründeten weitgehenden literarischen Einheitlichkeit des Jona-Buches zeigt dieser Aufsatz, dass die unterschiedlichen Gottesbezeichnungen im Jona-Buch bewusst gewählt sind: Mit ihnen wird die jeweils anvisierte Gottesrelation der Handlungsträger zum Ausdruck gebracht. Für die Figur des Jona ergibt sich, dass er, wie seine „Vorgänger“ Elija und Jeremia, am göttlichen Auftrag verzweifelt und seinen Gott als zunehmend distanziert erlebt.

The study examines the different appellations of God in the book of Jonah (understood as a literary whole as has been shown in a previous paper): They are consciously chosen in each position and express the dynamic relation between God and his vis-à-vis. This relational approach can show that Jonah, like his “predecessors” Elijah and Jeremiah, despairs of his prophetic appointment and experiences his God as increasingly distant. 

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

12,00 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

150,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 86,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 11,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden