Heft 2/2008Leib und Körper

Inhalt

In diesem Jahr beginnt die Fastenzeit ungewöhnlich früh. Da haben es all die guten Vorsätze, die sonst regelmäßig zum Jahreswechsel gefasst und in den Folgewochen mit einer erstaunlichen Regelmäßigkeit wieder verdrängt wor­den sind, in dieser kurzen Zeit schwer, bis zum Aschermittwoch vollkommen vergessen zu sein: gesünder essen, be­wusster trinken, regelmäßiger schlafen, ausreichende Pausen in den Alltag ein­bauen … all die Vorsätze dürften noch präsent sein, die vor wenigen Wochen den Jahreswechsel begleitet haben.

Die diesjährige zeitliche Nähe der Fastenzeit zum Jahreswechsel ist eine Einladung: Doch Ernst zu machen mit dem, was das Leben reicher macht. Und dabei den Körper nicht zu vergessen, der im Trubel der Termine allzu oft vernachlässigt wird.

Im Schwerpunktthema dieses Heftes gehen die Autoren mit Blick auf die Fastenzeit auf das Thema „Körper und Leib" ein. Ihre Beiträge ermutigen da­zu, die Fastenzeit als Chance neu zu erleben und dabei eine neue Sensibilität für die eigene Leibhaftigkeit aus der Perspektive des Glaubens zu gewinnen. Sie weisen darauf hin, dass gerade ein ganzheitliches Heilsverständnis zu einem „Leben in Fülle" (Joh 10,10) bei­trägt, zu dem Christus die Menschen führt.