Heft 4/2006Kinderbibeltage

Inhalt

Ich lade Sie ein zu einem Blick in das Bücherregal vieler Kinderzimmer. Oft ist die Kinderbibel abgegriffen, zerfleddert. Der Buchrücken löst sich ab. Und manche Seite ist bemalt. All dies sind natürlich zunächst einmal keine Zeichen von kindlicher Unachtsamkeit, sondern Indikatoren dafür, dass Kinder ausge-sprochen gerne zu ihrer Kinderbibel greifen und sich von den biblischen Geschichten in den Bann ziehen lassen.

Diese kindliche Sensibilität für die Überlieferungen des Alten und Neuen Testaments ist ein Grund dafür, warum in vielen Gemeinden sehr erfolgreich Kinderbibeltage angeboten werden. Im Rahmen dieser Tage wird den Kindern ein spielerischer, kreativer und handlungs-orientierter Zugang zu biblischen Erzählungen vermittelt. Eine wesentliche Erfahrung, die Kinder dabei machen dürfen: Die Erzählungen der Bibel - gerade auch des Alten Testaments - sind spannend und haben auch mit ihrem Leben zu tun.

Gerade angesichts der „Überlieferungskrise des Glaubens" können Kinderbibeltage wertvolle Ansätze der Glaubensvermittlung leisten. Im Schwerpunktthema dieses Heftes zeigen die Autorinnen und Autoren die Chancen von Kinderbibeltagen auf. Und geben Impulse, wie Kinder heute an die biblische Überlieferung herangeführt werden können.

In der Rubrik „Im Blick" zeigt Stefan W. Knor, wie auch Erwachsene heute neue und sinnliche Wege zum Glauben finden.