Kinderzeichnung von Gladiatoren in Pompeji entdeckt

Archäologen haben bei Ausgrabungen im Gebäudekomplex Casa del Cenacolo Colonnato in Pompeji antike Graffiti mit der Darstellung von Gladiatoren entdeckt. Die Graffiti entstanden wahrscheinlich kurz vor dem Vulkanausbruch und zeigen mehrere Szenen römischer Gladiatoren.

Popeji GRaffiti von Gladiatoren

Gladiatoren im Kampf

Im Haus II Cenacolo Colonnade wurden bei den Ausgrabungen und der Beseitigung des Ausbruchmaterials an einer der Wände eines Korridors in der Nähe eines Wirtschaftshofs, etwa 1,50 m über dem Boden, einige Kohlezeichnungen entdeckt, die aufgrund der Einfachheit der Ausführung, des naiven Charakters des Strichs und der Vereinfachung der ikonographischen Schemata von der Hand eines Kindes ausgeführt worden zu sein scheinen. Es ist wahrscheinlich auf ein Gerüst geklettert, das für die laufenden Arbeiten im Haus errichtet worden war. Die Zeichnungen in diesem Raum zeigen in den erhaltenen Teilen eine Gladiatorenszene mit zwei Gladiatoren, die sich gegenüberstehen, und eine Szene der venatio (Jagdspiele) mit zwei bestiarii, die mit einem langen Speer bewaffnet sind und es wahrscheinlich mit einem Paar Wildschweinen aufnehmen wollen. Auf der rechten Seite befindet sich der Kopf eines Raubvogels, möglicherweise eines Adlers.

Das könnte Sie auch interessieren! Graffiti

Cover der "Antiken Welt" 2/21

Ganz nah an die Äußerungen antiker Menschen kommt man mit Graffiti heran. Sie entstanden als mehr oder weniger spontane Aufzeichnung und waren, da oft bildlich und ohne Schrift auskommend, nicht einmal von der Alphabetisierung des Urhebers abhängig.

Zum Heft

Gabriel Zuchtriegel, Direktor des Archäologischen Parks erklärt: „Wahrscheinlich waren eines oder mehrere der Kinder, die in diesem Hof inmitten von Küchen, Latrinen und Gemüsebeeten spielten, Zeugen von Kämpfen im Amphitheater und kamen so mit einer extremen Form von spektakulärer Gewalt in Berührung, zu der auch Hinrichtungen von Verbrechern und Sklaven gehört haben könnten. Die Zeichnungen zeigen uns, wie sich dies auf die Vorstellungskraft eines Jungen oder eines Mädchens auswirkt, das denselben Entwicklungsstufen unterliegt, die wir auch heute noch beobachten können. Die Figuren mit Beinen und Armen, die direkt aus dem Kopf herausragen, charakterisieren eine Art, die menschliche Figur zu zeichnen, die wir heute bei Kindern finden. Offensichtlich handelt es sich um eine anthropologische Konstante, die unabhängig von künstlerischen und kulturellen Moden ist.“

Das könnte Sie auch interessieren! Prächtiger Bankettsaal mit Motiven des Trojanischen Kriegs in Pompeji freigelegt

Neue Ausgrabungen in Pompeji enthüllen einen Bankettsaal mit vom Trojanischen Krieg inspirierten Motiven. Der »schwarze Raum« ist mit einem Mosaikboden versehen und befindet sich in einem ehemaligen Privathaus in der Via di Nola, der längsten Straße des antiken Pompeji. Der Saal ist etwa 15 Meter lang und 6 Meter breit und öffnet sich zu einem Innenhof, der wie ein Serviceflur unter freiem Himmel aussieht, mit einer langen Treppe, die in den ersten Stock führt.

Weiterlesen

In einem anderen Raum, der sowohl für die Lagerung und das Abtropfen von Amphoren als auch für die Produktion Verwendung fand, hat man eine weitere Reihe von Zeichnungen an einigen Wänden gefunden, die ebenfalls nicht sehr hoch sind, zwischen 0,20 und 0,50 m über dem Boden, wahrscheinlich auf Kinderhöhe.

Es handelt sich um drei kleine, mit Kohle umrissene Hände, zwei Gladiatorenszenen, eine Zeichnung, die zwei mit einem Ball spielende Figuren darzustellen scheint, ein Tier, das wahrscheinlich als Wildschwein zu erkennen ist, und schließlich eine Boxszene, die einen der beiden am Boden liegenden Boxer zeigt.

Pompeji
Kinderzeichnung Pompeji

Neben den Kinderzeichnungen hat man die Überreste zweier Opfer, einer Frau und eines Mannes, dokumentiert. Sie kamen in den Lapilli des Vesuvs vor der verschlossenen Tür des Hauses der „Maler bei der Arbeit“ ums Leben. Im Inneren des Hauses wurde ein kleines Cubiculum entdeckt, das als Arbeitszimmer in der Nähe des Tablinum (Empfangsraum) eingerichtet war. Unter den mythologischen Szenen befindet sich ein ungewöhnliches Bild, das im vesuvianischen Repertoire seinesgleichen sucht. Es stellt ein kleines Kind mit Kapuze dar, möglicherweise den verstorbenen Sohn der Besitzer.

Meldung und Bilder Archäologischer Park von Pompeji pompeiisites

Archäologie auch in Ihrem Postfach!

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Zeitschriften ANTIKE WELT und Archäologie in Deutschland abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten.
Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.