Geophysikalische Untersuchung identifiziert zwei römische Villen in der englischen Grafschaft Shropshire

Die Untersuchungen fanden im Auftrag des National Trust auf dem Anwesen des Attingham Estate, in der Grafschaft Shropshire, statt. Dieses umfasst einen Teil der verschütteten römischen Stadt Wroxeter (Viriconium Cornoviorum) sowie einen Teil des die Stadt umgebenden Landes. Mittels geophysikalischer Methoden wurde ein Gebiet von mehr als 1000 Hektar untersucht.

Visualisierung einer der römischen Villen von Attingham, Grafschaft Shropshire
Visualisierung einer der römischen Villen von Attingham© Jennie Anderson

Bei den Vermessungsarbeiten konnten unter anderem zwei bisher unbekannte römische Villen und ein römischer Straßenfriedhof an einer Straße, die aus Wroxeter herausführt, nachgewiesen werden.

Die beiden ländlichen Villen weisen mindestens zwei Bau- oder Besiedlungsphasen auf und verfügen über Grundrisse mit internen Raumaufteilungen und zugehörigen Nebengebäuden.

Wroxeter war ein wichtiges römisches Zentrum, das zunächst als Grenzposten für die thrakische Auxilia während der Feldzüge von Publius Ostorius Scapula in Britannien errichtet wurde. Auf ihrem Höhepunkt umfasste die Stadt eine Fläche von 173 Hektar und hatte mehr als 15.000 Einwohner. Frühere Ausgrabungen haben die Überreste verschiedener öffentlicher Gebäude freigelegt.

Sechs weitere Villen in Shropshire bekannt

Villen dieser Art im Vereinigten Königreich wurden in der Regel mit Hypokausten (Fußbodenheizung) beheizt, hatten oft eigene Badehäuser und waren mit bemaltem Putz und Mosaikböden ausgestattet. Es ist wahrscheinlich, dass die beiden identifizierten Villen ähnliche Merkmale aufwiesen. Derzeit sind nur sechs weitere römische Villen in Shropshire bekannt.

Bei der Untersuchung wurden auch acht mit Gräben versehene Einfriedungen und zugehörige Überreste entdeckt, von denen viele vermutlich eisenzeitliche oder römerzeitlich Gehöfte waren. Dabei handelte es sich wahrscheinlich um kleine Bauernhöfe, die vielleicht die angrenzende Stadt mit Nahrungsmitteln versorgten; vier dieser Höfe waren bisher völlig unbekannt.

Darüber hinaus wurden Belege für mehrere römische Straßen westlich von Wroxeter identifiziert, und die Untersuchungen haben das Verständnis der Archäologen für die Siedlungstätigkeit unmittelbar außerhalb der Stadtbefestigung und die wechselnde Nutzung des Gebiets während der Römerzeit erheblich verbessert.

Winn Scutt, Senior Properties Curator bei English Heritage, sagte: "Obwohl wir dank der in den 1990er Jahren durchgeführten Untersuchungen viel über die römische Stadt Wroxeter wissen, gibt es in der weiteren Umgebung der Anlage noch viel zu entdecken. Diese jüngste geophysikalische Untersuchung des National Trust ist sehr aufregend und zusammen mit weiteren Ausgrabungen von English Heritage im Juli dieses Jahres und Untersuchungen von Historic England werden wir alle unser Wissen über diese wichtige historische Stätte erheblich erweitern".

Meldung von National Trust:

https://www.nationaltrust.org.uk/services/media/trusts-largest-geophysical-survey-finds-roman-villas

Archäologie auch in Ihrem Postfach!

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Zeitschriften ANTIKE WELT und Archäologie in Deutschland abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten.
Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.