La patria grandeJorge M. Bergoglio und Lateinamerika

Welche Denker und Philosophinnen prägten Papst Franziskus in seiner Weltsicht auf Lateinamerika und Europa? Inwiefern betrachtet er die Kulturen seiner Heimat als eine „Inszenierung des Europäischen“ und betont er gleichzeitig das Potential der sich von Europa abgrenzenden Synthese indigener und hispanischer Menschen? Der sogenannte „lateinamerikanische Barock“ kommt durch die verbindenden gemeinsamen Wurzeln zustande und ist eine Weise, den Herausforderungen der Moderne zu begegnen. Lucia Werbick widmet sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für katholische Theologie der Universität Gießen dem Forschungsprojekt „Das Sozialkapital religiöser Wahrnehmungsmuster – am Beispiel der ästhetisch gewendeten Inklusionstheologie von Papst Franziskus“.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

4,90 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

2 Hefte + 2 Hefte digital 0,00 €
danach 85,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 6,60 € Versand (D)

2 Hefte digital 0,00 €
danach 73,20 € für 6 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden