Afrika vor dem Ersten Weltkrieg – Aufgeteilt unter Europa

Die Situation, in der sich Afrika am Vorabend des Ersten Weltkriegs befand, war Ergebnis eines rasanten Wettrennens der Europäer um die Besetzung territorialer Gebiete. Dieser Wettlauf (»Scramble for Africa«) erfolgte in einem Zeitraum von ca. 20 Jahren fast überfallartig und von allen Seiten her. Den Auftakt bildete Ägypten. Der Vizekönig hatte unter dem Druck seiner wirtschaftlichen Nöte praktisch alle finanzielle Kontrolle, und damit letztlich die politische Gewalt überhaupt, an die Franzosen und Briten abgeben müssen. Letztere übten in einer Art Doppelherrschaft (»Dual Control«) ein strenges Regiment aus. Diese Situation bildete den Rahmen für die Aufteilung Afrikas.

Afrika vor dem Ersten Weltkrieg
© Pixabay

Von Deutsch-Südwestafrika bis zum Krieg in Südafrika

In rascher Folge wurden zwischen 1884 und 1889 Deutsch-Südwestafrika und Kamerun, Deutsch-Ostafrika, Französisch West- und Äquatorialafrika, Madagaskar, Sudan, Britisch-Ostafrika, Nigeria und Italienisch-Somaliland besetzt, Libyen folgte 1912. Im Kongo errichtete der belgische König Leopold II. im Jahre 1885 ein Art Privatkolonie (»Freistaat«). Komplettiert wurde das Ensemble von den imperialistischen Landnahmen der Portugiesen in Angola und Moçambique. Indigene Widerstandsbewegungen konnten sich nur für kurze Zeit halten. In Südafrika kam es infolge der imperialistischen Ausdehnungspolitik von Cecil Rhodes zum Krieg zwischen Europäern. Nach dem verlustreichen Sieg der Briten wurden die beiden Burenrepubliken in das britische Empire eingegliedert.

Glücksritter in Afrika

Außer in Ägypten erfolgte die imperialistische Besitzergreifung im Wesentlichen meist nicht durch staatliche Impulse bzw. aus handfesten strategischen Erwägungen heraus, sondern durch Handelsvertreter, Glücksritter, ambitionierte Soldaten bzw. andere Verantwortungsträger vor Ort. Für Deutschland war es Carl Peters, der durch die »Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft« mittels kaiserlicher Schutzbriefe eine wirtschaftlich-politische Hegemonialstellung aufbauen wollte. Vergleichbar entwickelte sich die Lage im Falle anderer Gebiete. Das Diktum, nach dem die Flagge dem Handel folgt, sorgte für die Einschaltung der europäischen Staaten.

Die Westafrikakonferenz von 1885

Maßgeblich für den weiteren Verlauf der Kolonisierung Afrikas war die Westafrikakonferenz in Berlin 1885. Dort hatte man, eigentlich um Konflikte zwischen den Europäern selbst zu verhindern, festgelegt, dass ein Gebiet erst tatsächlich und wirkungsmächtig besetzt werden musste, um entsprechende international anerkannte Rechte zu erlangen. Gerade dies aber hatte Leute wie Carl Peters umso mehr angespornt, durch Aktionen vollendete Tatsachen zu schaffen und durch entsprechende Überzeugungsarbeit die eigene Regierung zum Eingreifen zu bewegen. Das einzige größere Land, das im Jahre 1914 noch nicht von den europäischen Imperialmächten hatte besetzt werden können, war Abessinien (Äthiopien). Hier hatten die Italiener versucht, Fuß zu fassen, waren aber 1896 besiegt worden.

Bücher zum Thema

Der Weg in den Krieg. Das Scheitern der Diplomatie und der Aufstieg der Diktaturen in der Zwischenkriegszeit Schlie, Ulrich

Der Weg in den Krieg

Ulrich Schlie, Thomas Weber, Miklós Lojkó

Gebundene Ausgabe

30,00 €

Erscheint am 18.02.2019, jetzt vorbestellen

Dresden 1919. Die Geburt einer neuen Epoche Klier, Freya

Dresden 1919

Freya Klier

Gebundene Ausgabe

26,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktage

auch erhältich als eBook (EPUB), eBook (PDF)

Die unbewältigte Niederlage. Das Trauma des Ersten Weltkriegs und die Weimarer Republik Krumeich, Gerd

Die unbewältigte Niederlage

Gerd Krumeich

Gebundene Ausgabe

25,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktage

auch erhältich als eBook (EPUB), eBook (PDF)

Europa und Afrika. Von der Krise zu einer gemeinsamen Zukunft der Nachbarkontinente Decker, Rudolf

Europa und Afrika

Rudolf Decker

Gebundene Ausgabe

19,99 €

Lieferbar in 1-3 Werktage

auch erhältich als eBook (EPUB)

Urkatastrophe. Die Erfahrung des Krieges 1914-1918 im Spiegel zeitgenössischer Theologie Negel, Joachim

Urkatastrophe

Joachim Negel, Karl Pinggéra

Gebundene Ausgabe

34,99 €

Lieferbar in 1-3 Werktage

auch erhältich als eBook (PDF)

Artikel zum Thema

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis