Heft 6/2007Wege erwachsenen Glaubens

Inhalt

Auf die wachsende Bedeutung der Erwachsenenkatechese im Rahmen einer missionarischen Pastoral haben die deutschen Bischöfe in ihrem vor drei Jahren veröffentlichten Wort „Katechese in veränderter Zeit" hingewiesen. Sie schreiben: „Die katechetische Tätigkeit der Kirche ist grundsätzlich den Menschen aller Lebensalter zugeordnet." Und sie akzentuieren dies, wenn sie hinzufügen: „Dabei hat sich die Katechese aller Lebensphasen grundsätzlich an der Erwachsenenkatechese auszurichten." Damit wird auf die zentrale Bedeutung der Erwachsenenkatechese, die in der pastoralen Realität oft nur im Schatten der (an Kindern und Jugendlichen orientierten) Sakramentenkatechese vorkommt, verwiesen.

Ein Modell der Erwachsenenkatechese, das mir in den letzten Monaten auffallend oft begegnete, ist das Modell der „Wege erwachsenen Glaubens" (WeG). Dieser Ansatz wendet sich ausdrücklich an Erwachsene und bietet ihnen an, das eigene Leben aus der Perspektive des Glaubens heraus in den Blick zu nehmen. Zugleich spricht dieses Modell eine Einladung an Erwachsene aus, sich auf einen Prozess der Glaubensinitiation einzulassen. Mit diesem Ansatz integrieren die „Wege erwachsenen Glaubens" die Katechese in eine missionarische Pastoral. Im Schwerpunktthema dieses Heftes beleuchten die Autoren diesen Ansatz, der im Rahmen der Erwachsenenkatechese dazu einlädt, neue Wege zu gehen.