Heft 12/2007Göttlicher Einfall

Inhalt

Gerade zum Jahresende füllt sich der Terminkalender rasant. Und schon längst macht unter Seelsorgern mit Blick auf die Advents- und Weihnachts­zeit das Wort von den „pastoralen Großkampftagen" die Runde. Es ist ja auch nicht zu leugnen, dass allein im liturgischen Bereich in dieser Zeit viel von den Seelsorgern verlangt wird, so dass mancher im Vorfeld des Dezem­bers fürchtet, dass ihm im kurzatmigen vorweihnachtlichen Trubel die Luft ausgehen könnte. 

Umso wichtiger ist es, als Seelsorger gerade in dieser Zeit einen langen Atem zu haben: Nicht von Veranstaltung zu Veranstaltung zu hetzen, sondern stets einen ruhigen inneren Punkt zu spüren, der selbst in äußerlich unruhigen Tagen dazu beiträgt, die innere Balance zu bewahren. Zu solch einem ruhigen Pol will das Schwerpunktthema dieses Heftes Sie begleiten. Die Autoren, unter ihnen der Erfurter Bischof Joachim Wanke, Sabine Pemsel-Maier, Hubert Windisch und Paul Deselaers verweisen auf die göttlichen Einfälle, mit denen unser Leben bereichert wird. Und er­mutigen dazu, gerade im Vorfeld von Weihnachten trotz aller pastoralen Tur­bulenzen offen zu werden für Gottes einmaligen Einfall in unsere Welt.