Papstbesuch in Irland im Zeichen der Missbrauchsdebatte

Der Besuch von Franziskus Ende August in Dublin sollte ein Fest der Familien werden. Aber schon vor der Ankunft des Papstes war klar, dass sich das Thema Missbrauch über den Besuch schieben würde.

 Papst Franziskus betet für Missbrauchsopfer
© Copyright 2018, KNA (www.kna.de). Alle Rechte vorbehalten

Die Diskussionen während des zweitägigen Aufenthalts zeigten, unter welchen Druck die katholische Kirche durch die jahrzehntelangen Übergriffe und deren Vertuschung geraten ist. Franziskus ging das Thema offensiv an: Schon in seiner ersten Rede bekundete er Scham über die "abscheulichen Verbrechen" und räumte ein "Versäumnis" von Bischöfen, Ordensoberen und anderen Verantwortungsträgern in der Kirche ein. "Wir bitten um Vergebung für den Missbrauch in Irland, Missbrauch der Macht und des Gewissens, sexuellen Missbrauch von Verantwortungsträgern der Kirche", sagte Franziskus. Er müsse den "schweren Skandal" anerkennen, der durch den Missbrauch Minderjähriger entstanden sei. Außerdem versprach er größere Anstrengungen zu unternehmen, um die "Geißel" des Missbrauchs um jeden Preis aus der Kirche auszumerzen.

Den Bischöfen in Irland bescheinigte der Papst hingegen, sie seien in der Aufarbeitung und Versöhnung "entschieden vorgegangen" - so sehr, dass die Kirche mit ihrer "Aufrichtigkeit und Rechtschaffenheit" ein Vorbild für die restliche Gesellschaft sein könnte. Trotz allem erlebt die katholische Kirche in Irland - und andernorts -  einen beispiellosen Verlust von Vertrauen in genau jenes Führungspersonal, das gebraucht würde, um die Krise zu beheben. Nichts macht das weltweite Dilemma deutlicher als das Schuldbekenntnis des Papstes in Dublin.

 

Bücher zum Thema

Ungehorsam. Eine Zerreißprobe Frings, Thomas

Ungehorsam

Thomas Frings, Emmanuela Kohlhaas

Gebundene Ausgabe

22,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktagen

auch erhältich als eBook (PDF), eBook (EPUB)

Unzensiert. Was Sie schon immer über Sex in der Bibel wissen wollten, aber nie zu fragen wagten Paganini, Simone

Unzensiert

Simone Paganini, Esther Lanfermann

Kartonierte Ausgabe

14,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktagen

auch erhältich als eBook (EPUB)

Gefährliche Seelenführer? Geistiger und geistlicher Missbrauch Timmerevers, Heinrich

Gefährliche Seelenführer?

Heinrich Timmerevers, Thomas Arnold

Broschur

14,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktagen

auch erhältich als eBook (PDF)

Schuld und Verantwortung. Ein Gespräch über Macht und Missbrauch in der Kirche Wagner, Doris

Schuld und Verantwortung

Doris Wagner, Christoph Schönborn

Gebundene Ausgabe

16,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktagen

auch erhältich als eBook (EPUB), eBook (PDF)

Unheilige Theologie! Analysen angesichts sexueller Gewalt gegen Minderjährige durch Priester Striet, Magnus

Unheilige Theologie!

Magnus Striet, Rita Werden

Kartonierte Ausgabe

20,00 €

Lieferbar in 1-3 Werktagen

auch erhältich als eBook (PDF)

Artikel zum Thema

  • Kardinal Woelki

    Woelkis Prüfung

    Das neue Missbrauchsgutachten ist kein simpler Persilschein für den Kölner Kardinal. Das wäre ein falscher Vorwurf. Tatsächlich setzt das Vorgehen zunächst gewisse Maßstäbe. Die wahre Prüfung für Rainer Maria Woelki aber steht noch bevor. Von Volker Resing

  • Kölner Dom

    Kölner Missbrauchsgutachten: Überführt

    Das nun veröffentlichte Gutachten der Kanzlei „Gercke Wollschläger“ zum Umgang mit Fällen sexuellen Missbrauchs im Erzbistum Köln steht in der Kritik. Doch der hier erstmals vorgenommene Vergleich mit der bisher zurückgehaltenen ersten Studie zeigt: Gerade in seinen Beschränkungen liegt die Stärke des neuen Gutachtens. Nur auf seiner Grundlage waren Amtsverzichte und Entpflichtungen zwingend. Von Benjamin Leven

  • Prävention (sexualisierter) Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit Jugend leitet Jugend

    Etwa ein Drittel der Fälle sexualisierter Gewalt wird durch Minderjährige begangen. Björn Mrosko SJ, Leiter der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) in Hamburg, hebt daher die Bedeutung von Präventions-Kompetenzen für ehrenamtliche und hauptamtliche Betreuer und Jugendleiterinnen hervor. Achtsamkeit, Reflexion über die Grenzen anderer und sich selbst sowie eine angemessene und altersgerechte Sprache kommen dabei allen Beteiligten zugute. Von Björn Mrosko SJ

  • Köln

    Köln: Vor dem Showdown

    Die schwere Krise im Erzbistum Köln köchelt seit einem halben Jahr, ob sie sich mit der Veröffentlichung des neuen Missbrauchs-Gutachtens am 18. März beenden oder beruhigen lässt, ist völlig offen. Kardinal Woelki beteuert seinen Aufklärungswillen. Von Volker Resing

  • Betroffene von Missbrauch im kirchlichen Sprachgebrauch

    Das immer neue Scheitern in der Kommunikation zwischen Kirche und Betroffenen von Missbrauch liegt auch an einer problematischen Verwendung und Übertragung von theologischen Metaphern. Einerseits ist die Kirche in ihrem Selbstverständnis herausgefordert, wenn sie den Opfern von Macht-missbrauch in der Kirche begegnet – und dieses Selbstverständnis kann nicht völlig auf theologischen Ausdruck verzichten. Doch darin lauert auch die Gefahr neuerlicher Übergriffe. Klaus Mertes, Redakteur dieser Zeitschrift, schlägt deswegen eine theologische Blickwende um 180 Grad vor, die zugleich die Betroffenen vor Vereinnahmung durch theologische Sprache schützt. Von Klaus Mertes

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis