Mit Leib und SeeleDie Körperhaltungen in der Liturgie – Teil 1

Beim persönlichen Gebet und in der gemeinsam gefeierten Liturgie besitzt jede Körperhaltung ihre eigene, tiefere Bedeutung. Erster Teil: Das Gehen und das Stehen.

Priester und liturgische Dienste ziehen durch die versammelte Gemeinde zum Altar.
Der feierliche Einzug der liturgischen Dienste sowie das (Auf-)Stehen der Gläubigen zu Beginn der Liturgie bezeugen: Hier versammelt sich das Volk Gottes, um Christus in seiner Mitte zu begrüßen.© 2017, KNA (www.kna.de). Alle Rechte vorbehalten

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

3 Hefte + 3 Hefte digital 0,00 €
danach 86,10 € für 21 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 15,75 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden