Die Vorlage in Markus 13

In den ersten beiden Aufsätzen dieser Reihe wurde begründet, warum die V.7f.14-22.23b-31 zu der von Mk verarbeiteten schriftlichen Vorlage zu zählen sind und warum die V.5bf.9-13.23a.32-37 zur mk Redaktion zu rechnen sind. In dem vorliegenden Aufsatz sollen nun die verbleibenden Verse des Kapitels – also die V.1-5a – untersucht werden, bevor ein abschließendes literarkritisches Urteil gefällt wird.

Zusammenfassung / Summary

Die vorliegende Arbeit stellt den dritten von drei Aufsätzen dar, die versuchen, aus Mk 13 eine verarbeitete schriftliche Vorlage herauszuschälen. In den ersten beiden Aufsätzen wurden die V.5b-37 untersucht. Im vorliegenden Aufsatz werden die übrigen Verse des Kapitels betrachtet, bevor ein abschließendes literarkritisches Urteil gefällt wird. 

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

152,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 86,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 12,40 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden