Ein vollständiges Thermopolium in Pompeji

Das Thermopolium von Regio V, eine der cauponae/Garküchen in Pompeji, das 2019 teilweise ausgegraben worden war, ist jetzt wieder in seiner Gesamtheit zu sehen. Gefunden wurden weitere dekorative Stillleben, Speisereste, Tierknochen und Opfer der Eruption.

Blick in die caupona.
Blick in die caupona.© Parco Archeologico di Pompei

Die kommerzielle Struktur war 2019 nur teilweise untersucht worden, während der Eingriffe des Great Pompeii Project zur Stabilisierung und Konsolidierung der historischen Straßenfronten.

In Anbetracht des außergewöhnlichen Charakters der Dekorationen und um den kompletten Grundriss der Gaststätte wiederherzustellen, die sich auf der Kreuzung zwischen dem Vicolo delle Nozze d’Argento und dem Vicolo dei Balconi befindet, wurde beschlossen, das Projekt zu erweitern und die Ausgrabung des gesamten Bereichs abzuschließen.

Auf dem kleinen Platz vor dem Thermopolium waren bei den Arbeiten bereits eine Zisterne, ein Brunnen und ein Wasserturm freigelegt worden, die sich alle in unmittelbarer Nähe des Ladens mit dem inzwischen berühmten Fresko der Gladiatoren im Kampf befanden.

Weitere Stilleben auf dem Tresen.
Weitere Stilleben auf dem Tresen. Parco Archeologico di Pompei

Die Verzierungen auf der Theke – die als erste bei der Ausgrabung zum Vorschein kamen – umfassen auf der Vorderseite das Bild einer reitenden Nereide, während auf der kürzeren Seite eine Darstellung zu sehen ist, die wahrscheinlich das Geschäft selbst darstellt, wie eine Art Markenzeichen. Es war kein Zufall, dass die Entdeckung von Amphoren während der Ausgrabung, die sich vor der Theke befanden, das gemalte Bild widerspiegelte.

In dieser neuen Ausgrabungsphase wurden im letzten ausgegrabenen Abschnitt der Theke weitere exquisite Stillleben-Szenen mit Darstellungen von Tieren entdeckt, die hier wahrscheinlich geschlachtet und verkauft wurden. Knochenfragmente derselben Tiere wurden auch in Behältern entdeckt, die in die Theke eingelassen waren und in denen sich Lebensmittel befanden, die für den Verkauf bestimmt waren, wie im Fall der beiden Stockenten, die auf dem Kopf stehend gezeigt werden, bereit, gekocht und gegessen zu werden; ein Hahn; und ein Hund an der Leine, wobei letzterer fast als Warnung in der Art des berühmten Cave Canem dient.

Bild des Hundes mit Grafitto.
Bild des Hundes mit Grafitto. Parco Archeologico di Pompei

Auf dem Rahmen, der das Bild des Hundes umgibt, ist eine spöttische Inschrift eingekratzt: NICIA CINAEDE CACATOR – wörtlich: „Nicias (wahrscheinlich ein Freigelassener aus Griechenland) Schamloser Scheißer!“ Dies wurde wahrscheinlich von einem Scherzbold hinterlassen, der sich über den Besitzer lustig machen wollte, oder von jemandem, der im Thermopolium arbeitete.

„Das Thermopolium ist nicht nur ein weiterer Einblick in das tägliche Leben in Pompeji, sondern bietet auch außergewöhnliche Studienmöglichkeiten, da zum ersten Mal ein Bereich dieser Art vollständig ausgegraben wurde und alle Analysen durchgeführt werden konnten, die die heutige Technologie erlaubt“, – erklärt Massimo Osanna, Interims-Generaldirektor des Archäologischen Parks von Pompeji – „die entdeckten Materialien wurden tatsächlich von einem interdisziplinären Team aus Fachleuten der physischen Anthropologie, Archäologie, Archäobotanik, Archäozoologie, Geologie und Vulkanologie ausgegraben und unter allen Gesichtspunkten untersucht. Die Funde werden im Labor weiter analysiert, und insbesondere von den Überresten, die in den Dolia (Terrakotta-Behältern) der Theke gefunden wurden, erwartet man außergewöhnliche Daten für das Verständnis dessen, was verkauft wurde und wie die Ernährung aussah“.

Phallusrelief an der Fassade.
Phallusrelief an der Fassade. Parco Archeologico di Pompei

Die ersten Analysen bestätigen, dass die Malereien auf der Theke zumindest zum Teil die Lebensmittel und Getränke darstellen, die tatsächlich im Thermopolium verkauft wurden. Auf den Malereien auf der Theke sind zwei Stockenten abgebildet, und tatsächlich wurde in einem der Gefäße ein Fragment eines Entenknochens gefunden, neben Schweinen, Ziegen, Fischen und Landschnecken, was auf eine große Vielfalt von Produkten tierischen Ursprungs hinweist, die bei der Zubereitung der Speisen verwendet wurden.

Andererseits konnten durch erste archäobotanische Analysen Fragmente von Laubeiche identifiziert werden, die wahrscheinlich zu Strukturelementen der Theke gehörten. Am Boden eines Doliums – das aufgrund der darin gefundenen Flasche zum Abzapfen der Flüssigkeit als Weinbehälter identifiziert wurde – wurden Bohnen nachgewiesen, die absichtlich zerbrochen oder gemahlen worden waren. In seinem De re Coquinaria (I,5) erklärt Apicius den Grund dafür und behauptet, dass sie verwendet wurden, um den Geschmack und die Farbe des Weins zu verändern und ihn zu bleichen.

Zahlreiche Knochen wurden gefunden.
Zahlreiche Knochen wurden gefunden. Parco Archeologico di Pompei

Das vollständige Skelett eines Hundes wurde in der Ecke zwischen den beiden Türen des Thermopoliums (in der nordwestlichen Ecke des Raumes) gefunden. Es war kein großer und muskulöser Hund wie der auf der Theke abgebildete, sondern ein extrem kleines Exemplar, etwa 20-25cm hoch an der Schulter, obwohl es ein erwachsener Hund war. Obwohl recht selten, deuten Hunde von solch geringer Größe darauf hin, dass in der Römerzeit eine bewusste Selektion stattfand, um ein solches Ergebnis zu erzielen.

Im Inneren des Raumes – und insbesondere hinter der Theke, wo sie von den ersten Ausgräbern hingeschleppt wurden – fand man eine beträchtliche Anzahl menschlicher Knochen, die zu einem Individuum von mindestens 50 Jahren gehören. Eine erste Analyse ermöglichte es, diese verstreuten Knochen mit den Überresten eines Individuums in Verbindung zu bringen, das in der innersten Ecke des Ladens entdeckt wurde und das zum Zeitpunkt des Eintreffens der pyroklastischen Wolke höchstwahrscheinlich auf einer Art Bett lag, wie der für die Lagerung des Bettes vorgesehene Raum und eine Reihe von Nägeln und Holzresten, die unter dem Körper gefunden wurden, belegen.

Blick auf die Dolia.
Blick auf die Dolia. Parco Archeologico di Pompei

Die Knochen mindestens eines weiteren Individuums, die in einem großen Dolium entdeckt wurden und wahrscheinlich von den ersten Ausgräbern auf diese Weise positioniert wurden, müssen noch untersucht werden. Dies sind nur die ersten makroskopischen Daten, die die laufende Ausgrabung liefert, aber es werden sicher nicht die letzten sein. In der Tat werden die gesammelten und ins Labor gebrachten Funde weiter analysiert werden, durch spezifische Studien in Abteilungen und Universitäten, mit denen wir eine Vereinbarung haben, die es uns erlauben wird, die uns zur Verfügung stehenden Daten weiter zu verfeinern, und somit auch unser Wissen über das Thermopolium und die Stätte.

Nach einer Pressemeldung des Parco Archeologico di Pompei.

Archäologie auch in Ihrem Postfach!

Ja, ich möchte den kostenlosen Newsletter der Zeitschriften ANTIKE WELT und Archäologie in Deutschland abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten.
Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.