Das cartesianische Argument: Elemente ontologischer ArgumentationEin Diskussionsvorschlag im Anschluss an Anton Friedrich Koch

Zusammenfassung / Summary

In der zweiten Meditation René Descartes’ ist ein Gedanke geliefert, in dem sich das zweifelnde Subjekt über das reine Denken seiner eigenen Existenz vergewissert. Durch eine genaue Analyse dieses Argumentationsganges soll ein Diskussionsvorschlag entwickelt werden, wie die Struktur von sogenannten ontologischen Argumenten auszusehen haben könnte, mit deren Hilfe es dem denkenden Subjekt möglich wäre, durch reine Denkvollzüge ontologische Festlegungen, also wahre Existenzaussagen, vorzunehmen. 

The Second Meditation of René Descartes proposes the idea/thought in which, by pure thinking, the doubting subject assures itself of its own existence. Through an exact analysis of this argument this essay tries to develop how the possible structure of so-called ontlogical arguments might look. By means of such arguments it could be possible for the thinking subject to make ontological determinations (i.e. true existential affi rmations) through pure thinking alone.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Einzelkauf

Download sofort verfügbar

19,00 € inkl. MwSt
PDF bestellen

Im Abo

220,00 € für 4 Ausgaben pro Jahr + Digitalzugang für institutionelle Bezieher, 179,00 € für Privatpersonen
inkl.MwSt., zzgl. 9,20 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden