Heinrich Heines religiöse Revolte (Ausgabe in Leinen)

  • Verlag Herder
  • 1. Auflage 2005
  • Leinen
  • 656 Seiten
  • ISBN: 978-3-451-28515-8
  • Bestellnummer: 4285151

Heine hat in seinen Schriften zwischen 1825 und 1848 eine religiöse Revolte angezettelt, die Nietzsches Generalangriff gegen das Christentum in Grundzügen bereits antizipiert. Dabei versucht er nicht nur das jüdisch-christliche Gottesbild zu stürzen, sondern ein neues "dionysisches" Zeitalter der Selbstvergöttlichung auszurufen. Doch diese gedankliche Erhebung des Menschen zu Gott wurde durch die Physis Heines grausam durchkreuzt. In seinen letzten Lebensjahren wandelt sich Heine vom heidnischen Menschengott zum armen kranken Juden, vom Gottesmörder zum Beter. Dieser radikalen Umkehr zum Trotz bleibt Heines rebellisches Naturell im Kern ungebrochen. Er bejaht zwar jetzt Gott als letzte Sinn-Instanz menschlicher Existenz, verbindet diese Zustimmung aber mit der beißenden Frage nach der Theodizee.

Mit einem Vorwort von Joseph Anton Kruse

Autor

Christoph Bartscherer, geboren 1959, Dr. phil., ist Privatdozent für Neuere deutsche Literatur an der Universität Heidelberg, freier Journalist und Sachbuchautor. Der Autor lebt in München.

Thematisch verwandte Produkte

Forschungen zur europäischen Geistesgeschichte
Zurück Weiter
Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis